SaferInternet Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo von SaferInternet

Die österreichische Initiative Saferinternet.at unterstützt vor allem Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrende beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Angeboten werden Informationen und Tipps zu Themen wie Jugendschutz, Schutz der Privatsphäre, Cyber-Mobbing, Privatsphäre in Sozialen Netzwerken, Computersicherheit oder Internetbetrug.

Gründung und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saferinternet.at unterstützt beim sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Die Initiative wird im Auftrag der Europäischen Kommission im Rahmen des Safer Internet Programms[1] umgesetzt. Saferinternet.at bildet gemeinsam mit der Stopline Österreich (Meldestelle gegen sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger und nationalsozialistische Wiederbetätigung) und 147 – Rat auf Draht (Telefonhilfe für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen) das „Safer Internet Centre Austria“. Es ist der österreichische Partner im Safer Internet Netzwerk der EU (Insafe).

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Österreichische Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) koordiniert die Website Saferinternet.at. Kooperationspartner ist der Verband der Internet Service Providers Austria (ISPA). Das österreichweite Projekt wird umgesetzt in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand, NGOs und der Wirtschaft. Die Finanzierung erfolgt u. a. durch das Safer Internet Programm der Europäischen Kommission (Better Internet for Kids)[2], das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung[3], das Bundeskanzleramt[4], das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort[5], Facebook und A1.

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Initiative bietet auf der Website Saferinternet.at Informationen und Tipps zu Themen wie Jugendschutz, Schutz der Privatsphäre, Cyber-Mobbing, Privatsphäre in Sozialen Netzwerken, Computersicherheit oder Internetbetrug. Zusätzlich wird ein Broschüren-Service betrieben, bei dem Interessierte kostenlos Informationsbroschüren, Unterrichtsmaterialien für die Schule sowie Präsentationsfolien für den Unterricht bestellen bzw. herunterladen können. Über die Website können auch Referenten für Workshops und Vorträge um Safer Internet-Themen gebucht werden.

Darüber hinaus organisiert Saferinternet.at den jährlichen Safer Internet Day in Österreich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Safer Internet Programm der Europäischen Kommission
  2. EU-Kommission: Better Internet for Kids [2]
  3. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung über Saferinternet.at [3]
  4. Das Bundeskanzleramt über Saferinternet.at [4]
  5. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zum Safer Internet Day [5]