Saffré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saffré
Wappen von Saffré
Saffré (Frankreich)
Saffré
Staat Frankreich
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Loire-Atlantique (44)
Arrondissement Châteaubriant-Ancenis
Kanton Guémené-Penfao
Gemeindeverband Nozay
Koordinaten 47° 30′ N, 1° 35′ WKoordinaten: 47° 30′ N, 1° 35′ W
Höhe 17–78 m
Fläche 58,69 km²
Einwohner 3.947 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 67 Einw./km²
Postleitzahl 44390
INSEE-Code
Website https://www.saffre.fr/

Der Isac bei Saffré

Saffré ist eine französische Gemeinde mit 3947 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire; sie gehört zum Arrondissement Châteaubriant-Ancenis und zum Kanton Guémené-Penfao.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt 35 Kilometer nördlich von Nantes, im Tal des Flusses Isac, der bei Bout de Bois, an der Gemeindegrenze zu La Chevallerais, den Canal de Nantes à Brest aufnimmt.

Nachbargemeinden von Saffré sind Puceul, Abbaretz, Joué-sur-Erdre, Nort-sur-Erdre, Héric und La Chevallerais.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 2336 2320 2206 2492 2608 2678 3329 3907

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St-Pierre-St-Paul
  • Schloss Saffré

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die irische Familie O’Riordan, Herren von Saffré im 18. Jahrhundert
  • Jacques Edmé Cottin (1754–1823), Politiker, starb in Saffré
  • François Fidèle Ripaud de Montaudevert (1755–1814), Pirat, geboren in Saffré

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Loire-Atlantique. Flohic Editions, Band 2, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-040-X, S. 830–834.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saffré – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien