Safy Boutella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Safy Boutella (* 6. Januar 1950 in Pirmasens) ist ein algerischer Jazz-Musiker (Bass), Filmkomponist und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Safy Boutella ging zunächst in Paris und Algier zur Schule, bevor er von 1975 bis 1979 seinen Bachelorabschluss in Musik am Berklee College of Music erwarb. Danach arbeitete er als Berufsmusiker in verschiedenen Jazzformationen. In der Folge arbeitete er mit Sängern wie Cheb Khaled zusammen, mit dem er 1988 das Studio-Album Kutché aufnahm. Boutella schrieb die Musik zu verschiedenen Filmen, so z. B. für Rachid Boucharebs Filmdramen Cheb – Flucht aus Afrika und Little Senegal oder dem Spielfilm Mirka[1] von Rachid Benhadj aus dem Jahr 1999. Er wirkte als Schauspieler in verschiedenen Produktionen mit.

Er ist der Vater der Tänzerin und Schauspielerin Sofia Boutella.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studio-Alben

Soundtrack-Alben

  • 1989: Regaya
  • 1991: Cheb – Flucht aus Afrika (Cheb)
  • 1993: Automne... Octobre à Alger
  • 1995: Die Kinder von Saigon (Poussières de vie)
  • 1996: Yasmina, die Liebe und das Meer
  • 1996: Kuss-Kuss in Paris
  • 2000: Room to Rent
  • 2001: Little Senegal
  • 2005: Le Pain Nu
  • 2008: Mostefa Ben Boulaid
  • 2014: Fadhma N'Soumer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Buchveröffentlichung "African filmmaking"