Sage Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sage Club ist eine Diskothek in Berlin-Mitte, die seit 1997 existiert. Von dem einst auf mehrere Wochentage ausgedehnte Musikmix (Rock, Blackmusic, House, Techno …) ist nur noch der Donnerstagabend mit Rockmusik und Livebands erhalten geblieben. An den Wochenenden residiert in den Räumlichkeiten der Berliner KitKatClub.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingang zum Sage Club an der Köpenicker Straße

Ab 1990 etablierte sich in den leerstehenden, oberirdischen Räumen des U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße der illegal geführte Technoclub Walfisch, der vor allem für seine Afterhours bekannt war. Nach dessen Schließung folgte der Blackmusic-Club Boogaloo, ebenfalls ohne Genehmigung. Ab 1997 wurde der Sage Club professionell und mit einem extravaganten Konzept eröffnet. Zeitweilig war der Club mit mehreren Tanzflächen fünf Tage in der Woche geöffnet. Es fanden nicht nur Partys, sondern auch Konzerte, Foto-Shootings, Ausstellungen oder Filmvorführungen statt. Etabliert hatten sich der Donnerstag (Rockmusik/Metal), der Freitag (Hip-Hop/Black Music), der Samstag (House/Electro) und die Sonntags-Afterhour (Minimal Techno). Nach 10 Jahren regulärem Club-Betrieb wurde der Wunsch nach Veränderung laut. Man bot die Räumlichkeiten an den Wochenenden dem Berliner KitKatClub an, der 2007 auf Locationsuche war.

Räume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Räume („Floors“) des Clubs können einzeln geöffnet oder geschlossen werden, je nach Veranstaltung.

  • Mainfloor: Haupthalle mit Bühne für Konzerte
  • Dragonfloor: Floor mit festinstalliertem Metalldrachen, der Feuer spucken kann.
  • Separee: Kleines Kellergeschoss mit Theke, Sitznischen und DJ-Kanzel
  • Zeltstadt: Theke, Garderobe und Swimmingpool im Außenbereich
  • Toiletten: Auch die beiden Toiletten-Bereiche wurden hin und wieder von DJs beschallt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 30′ 40″ N, 13° 25′ 0″ O