Sageretia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sageretia
Sageretia thea

Sageretia thea

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae)
Gattung: Sageretia
Wissenschaftlicher Name
Sageretia
Brongn.

Sageretia ist eine Gattung aus der Familie der Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae). Sie umfasst rund 35 meist in Asien beheimatete Arten. Sageretia theezans ist eine beliebte Art unter Bonsai-Gärtnern. Der Gattungsname ehrt Augustin Sageret (1763–1851), einen französischen Botaniker.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sageretia sind immergrüne oder sommergrüne, bewehrte oder unbewehrte Sträucher oder kleine Bäume. Selten sind sie Kletterpflanzen, zum Klettern dienen Dornen, die eigentlich modifizierte Blütenstandsachsen darstellen. Die Blätter stehen wechselständig oder annähernd gegenständig.[2]

Die winzigen, ungestielten Blüten stehen als Glomeruli in endständigen oder achselbürtigen, ährenförmigen Thyrsen. Der Blütenbecher kann fehlen oder ist kurz und glocken- bis schüsselförmig. Der dünne bis fleischige und gelegentlich mit dem Blütenbecher verwachsene Diskus ist ring- bis becherförmig. Der Fruchtknoten ist oberständig. Die Früchte sind mehr oder weniger fleischige Steinfrüchte mit zwei bis drei Steinkernen. Das Endokarp ist äußerst hart und unvollständig ein- oder zweifächrig.[2]

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sageretia umfassen rund 35 Arten. Verbreitungsschwerpunkt ist Asien, einige Arten finden sich aber auch in Afrika und Amerika. Die Gattung wurde 1827 von Adolphe Théodore Brongniart erstbeschrieben. Innerhalb der Kreuzdorngewächse wird sie in die Tribus Rhamneae eingeordnet. Zu den Arten zählen:[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin Berlin 2016. ISBN 978-3-946292-10-4, doi:10.3372/epolist2016
  2. a b c D. Medan, C. Schirarend: Rhamnaceae In: Klaus Kubitzki (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants - Volume VI - Flowering Plants - Dicotyledons - Celastrales, Oxalidales, Rosales, Cornales, Ericales, 2004, S. 332, ISBN 978-3-540-06512-8
  3. a b c d Sageretia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 29. April 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sageretia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien