Sahlkamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sahlkamp
Stadt Hannover
Koordinaten: 52° 24′ 43″ N, 9° 46′ 18″ O
Höhe: 53 m ü. NHN
Fläche: 3,14 km²
Einwohner: 14.318 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 4.560 Einwohner/km²
Postleitzahlen: 30179, 30657
Vorwahl: 0511
Karte
Lagekarte des Stadtteils Sahlkamp im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide in Hannover
Epiphaniaskirche in Sahlkamp
Epiphaniaskirche in Sahlkamp
Stadtbahn-Endpunkt Alte Heide

Sahlkamp (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist ein Stadtteil im Nordosten von Hannover und gehört zum Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide.

Lage und Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sahlkamp liegt im Norden von Hannover nah bei Langenhagen. Zudem grenzt Sahlkamp an die Stadtteile Isernhagen-Süd, die List, Bothfeld und Vahrenheide. Sahlkamp ist überwiegend geprägt durch in den 1950er und 1960er Jahren errichtete Einfamilienhäuser. Für Jugendliche und Kinder gibt es als Freizeitangebote ein Jugendzentrum und einen Stadtteilbauernhof, auf dem sie mit Tieren des Landlebens direkten Kontakt haben können. Das Gelände der ehemaligen Außenstelle des Gymnasiums Herschelschule ist heute eine Kindertagesstätte. Durch die Stadtbahnlinie 2 (Alte Heide – Rethen) ist der Sahlkamp mit der Innenstadt verbunden. Ebenso durchqueren mehrere Buslinien den Stadtteil. Daneben gibt es an den Straßen Hägewiesen und General-Wever-Straße Hochhäuser aus den 1970er Jahren. Insgesamt hat Sahlkamp 14.368 Einwohner (2019), davon haben etwa 47 % einen Migrationshintergrund.[1] Viele Migranten sprechen Arabisch, Türkisch, Polnisch oder Persisch.[1]

Entwicklung zum sozialen Brennpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch eine hohe Anzahl von Sozialwohnungen ist hier ein sozialer Brennpunkt entstanden. Der Anteil der Familien mit Migrationshintergrund im Stadtteil liegt bei überdurchschnittlichen 47 Prozent.[1] In den Plattenbauten ist der Anteil deutlich höher. Vor allem in den Plattenbauten im Süden von Sahlkamp sind Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Kinderarmut sehr hoch.[1] Die AfD besitzt für westdeutsche Verhältnisse einen sehr hohen Wähleranteil: Bei der Bundestagswahl 2017 bekam die Partei 14,3 % der Stimmen.[2] Am 19. Juni 2010 kam es bei einem Straßenfest zu einem Zwischenfall: Eine Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde wurde von einer antisemitische Parolen rufenden Gruppe von Kindern und Jugendlichen u. a. arabischer Abstammung mit Kieselsteinen beworfen. Eine Tänzerin wurde dadurch verletzt, so dass die Tanzvorstellung abgebrochen wurde.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerd Weiß: Sahlkamp. In: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Baudenkmale in Niedersachsen, Stadt Hannover (DTBD), Teil 2, Bd. 10.2, hrsg. von Hans-Herbert Möller, Niedersächsisches Landesverwaltungsamt – Institut für Denkmalpflege, Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1985, ISBN 3-528-06208-8, S. 71
  • Eva Benz-Rababah, Rosemarie Gruber-Baumgarte, Klaus Robl: Konzeption zur Verbesserung des Wohnumfeldes einer typischen Siedlung der 70er Jahre. Pilotstudie Sahlkamp / Holzwiesen in Hannover-Vahrenheide, in Günter Nagel (Hrsg.): Berichte zum Städtebau und Wohnungswesen, Band 4, Hannover, 1985
  • Helmut Zimmermann: Von Anderten nach Stöcken. Streifzüge durch Hannovers Geschichte, Hannover: Harenberg-Labs, 1987, ISBN 3-89042-023-0, S. 69–70
  • Annette Bochynek-Friske: Ein Stadtteil von Hannover: der Sahlkamp. Unser Zuhause, 2., geringfügig korrigierte Auflage, Hannover: Selbstverlag, 2002
  • Klaus Mlynek: Sahlkamp, in: Stadtlexikon Hannover, S. 534
  • Mitten im Sahlkamp. Sanierungszeitung für das Programmgebiet Soziale Stadt Sahlkamp-Mitte, seit 2011 unregelmäßig erscheinende Zeitschrift, Hrsg.: Landeshauptstadt Hannover, Der Oberbürgermeister, Sachgebiet Stadterneuerung, Digitalisate als PDF-Dokumente auf der Seite hannover.de
  • Nicole Niehues et al.: Kinderstadtteilplan Sahlkamp. Begleitheft mit Kinderstadtteilplan. Für Kinder und Erwachsene, als Projekt der Evangelischen Fachhochschule Hannover in Kooperation mit der Gemeinwesenarbeit Sahlkamp erarbeiteter Kinderstadtteilplan, 2000
  • Christiane Gottwald: Freiraumentwicklungskonzept. Hannover Sanierungsgebiet „Soziale Stadt“ Sahlkamp-Mitte. Dokumentation, Hannover: Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung, 2013; [Hannover : Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung Inhaltsverzeichnis als PDF-Dokument]
  • Julia Barthel: Sahlkamp. Stadtforschung als künstlerische Praxis, in: Stadt als Möglichkeitsraum. Experimentierfelder einer urbanen Nachhaltigkeit, Bielefeld: transcript, [2019], ISBN 978-3-8376-4585-9 und ISBN 978-3-8394-4585-3, S. 41–43

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sahlkamp (Hannover) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Strukturdaten der Stadtteile und Stadtbezirke | Statistikstelle der Landeshauptstadt Hannover | Statistikstellen von Stadt und Region | Wahlen & Statistik | Politik | Leben in der Region Hannover | Hannover.de | Home - hannover.de. Abgerufen am 23. November 2019.
  2. Warum ist die AfD in Mühlenberg so stark? Abgerufen am 23. November 2019.
  3. Jüdische Tänzer beschimpft und mit Steinen beworfen. Abgerufen am 23. November 2019.