Said Daftari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Said Daftari
Said Daftari.JPG
Spielerinformationen
Name Mohammad Said Daftari
Geburtstag 26. November 1982
Geburtsort Bergisch GladbachDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1990–1992 Union Rösrath
1992–1994 SC Freiburg
1994–1996 Borussia Mönchengladbach
1996–1997 Rheydter SV
1997–1998 FC Wegberg-Beeck
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2000 FC Wegberg-Beeck 24 (6)
2000–2002 SC Union Nettetal 41 (5)
2002–2004 PSI Yurdumspor Köln 44 (0)
2004–2006 VfB Speldorf 36 (5)
2007–2008 KFC Uerdingen 05 28 (0)
2008–2009 SSVg Velbert 8 (0)
2009–2011 Wuppertaler SV II 26 (0)
2011–2012 Kokkolan Palloveikot 6 (0)
2014–2016 1. FC Mönchengladbach 17 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2008 Afghanistan 3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Mohammad Said Daftari (* 26. November 1982 in Bergisch Gladbach) ist ein afghanischer Fußballspieler, der zuletzt beim Landesligisten 1. FC Mönchengladbach spielte.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriere in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mittelfeldspieler begann seine Karriere in der Jugend des SV Union Rösrath und wechselte schon bald in die Jugendabteilung des SC Freiburg. Nach einem Umzug von Freiburg nach Mönchengladbach spieler der früherische südbadische Auswahlspieler bei Borussia Mönchengladbach. Sein erster Seniorenverein war der damalige Oberligist FC Wegberg-Beeck. Im Anschluss spielte er bei PSI Yurdumspor Köln, VfB Speldorf und KFC Uerdingen 05 in der Oberliga. Zur Saison 2008/09 schloss er sich dem NRW-Ligisten SSVg Velbert an. Ein Jahr später wechselte er zur zweiten Mannschaft vom Wuppertaler SV Borussia, die er zeitweise als Kapitän anführte.[1]

Karriere in Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit August 2011 spielt er beim finnischen Zweitligisten Kokkolan Palloveikot. Sein Debüt gab Daftari am 14. August 2011 (18. Spieltag) bei der 2:3-Niederlage gegen Oulun Palloseura. Seit seinem Debüt spielt er regelmäßig und kommt bisher auf 6 Spiele. Allerdings kam er nach dem Abstieg in die dritte finnische Liga 2012 nicht mehr zum Einsatz, woraufhin er sein Engagement in Finnland beendete.

Rückkehr nach Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach über zweijähriger Vereinslosigkeit schloss er sich im März 2014 den 1. FC Mönchengladbach an, der in der Landesliga Niederrhein spielt. Der Wechsel kam auch durch seinen Bruder Khaled, der dort als Co-Trainer fungiert, zustande.[2] 2015 wurde er mit den Mönchengladbachern Landesligameister und stieg in die Oberliga Niederrhein auf.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein größter sportlicher Erfolg war die Einladung in die Nationalmannschaft Afghanistans, das Heimatland seiner Eltern[3]. Bei der Südasienmeisterschaft 2008 bestritt er drei Länderspiele und schoss ein Tor, seine Mannschaft schied aber schon in der Gruppenphase aus[4]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Said Daftari ist verlobt[5].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. reviersport.de: Said Daftari vor Wechsel ins Ausland, 16. Februar 2011
  2. fupa.net: Der dritte Daftari für den 1. FC, 7. März 2014
  3. fussball24.de: Uerdinger Said Daftari verstärkt afghanische Elf, 29. Mai 2008
  4. rp-online.de: Gladbacher Said Daftari: Aus mit Afghanistan, 19. Juni 2008
  5. Alibis zählen nicht mehr, 12. November 2011