Sailing to Philadelphia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sailing to Philadelphia
Studioalbum von Mark Knopfler
Veröffentlichung 26. September 2000
Label Mercury Records Ltd.
Format CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 60:29

Besetzung

Produktion Chuck Ainlay, Mark Knopfler[1]
Studio Ocean Way Recording,
Tracking Room Studios,
Nashville, 1998–2000
Chronologie
Golden Heart
(1996)
Sailing to Philadelphia The Ragpicker’s Dream
(2002)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Sailing to Philadelphia
  DE 1 09.10.2000 (36 Wo.)
  AT 2 08.10.2000 (13 Wo.)
  CH 1 08.10.2000 (25 Wo.)
  UK 4 07.10.2000 (16 Wo.)
  US 60 14.10.2000 (22 Wo.)
Singles
What It Is
  DE 81 02.10.2000 (9 Wo.)
  CH 38 24.09.2000 (14 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Sailing to Philadelphia (engl. für: „Nach Philadelphia segeln“) ist das zweite Studioalbum von Mark Knopfler. Es wurde 2000 veröffentlicht. Als Singles wurden die Stücke What It Is, Sailing to Philadelphia und Silvertown Blues ausgekoppelt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in den meisten von Knopflers Alben geht es auch auf Sailing to Philadelphia sowohl um Themen des Alltags als auch um geschichtliche Themen. Das Titellied zum Beispiel erzählt die Geschichte des Astronomen Charles Mason und des Geodäten Jeremiah Dixon, die in den Jahren 1763 und 1767 die sogenannte Mason-Dixon-Linie vermaßen, die die traditionelle Grenze zwischen den Nord- und Südstaaten der USA bildet. Laut eines Interviews soll Thomas Pynchons Roman Mason & Dixon Knopfler zu dem Stück inspiriert haben.[2]

Auch das Lied Baloney Again hat einen geschichtlichen Hintergrund: Es handelt von umherziehenden schwarzen Priestern, die im Jahr 1953 ihren christlichen Glauben im ländlichen Amerika verbreiten wollen, und von dem Rassismus, dem sie dabei begegnen.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. What It Is (Single-Auskopplung: 2000) – 4:55
  2. Sailing to Philadelphia (Single-Auskopplung: 2001, mit James Taylor) – 5:28
  3. Who’s Your Baby Now – 3:03
  4. Baloney Again – 5:07
  5. The Last Laugh (mit Van Morrison) – 3:20
  6. Silvertown Blues (Single-Auskopplung: 2001) – 5:30
  7. El Macho – 5:27
  8. Prairie Wedding – 4:24
  9. Wanderlust – 3:52
  10. Speedway at Nazareth – 6:20
  11. Junkie Doll – 4:33
  12. Sands of Nevada – 3:56
  13. One More Matinee – 4:05

Alle Stücke wurden von Mark Knopfler geschrieben.

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sailing-to-Philadelphia-Tour dauerte vom 27. März bis zum 31. Juli 2001 und bestand aus 80 Konzerten in Europa, Russland, Nord- und Südamerika. Die Band bestand aus Mark Knopfler (Gitarre, Gesang), Richard Bennett (Gitarre), Guy Fletcher (Klavier, Backing Vocal), Glenn Worf (Bass), Chad Cromwell (Schlagzeug) und Mike Henderson (Gitarre, Mandoline, Violine, Harmonika).[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Booklet des Albums.
  2. Interview mit Mark Knopfler auf der inoffiziellen Fanseite mark-knopfler.de, abgerufen am 23. September 2013.
  3. Abhandlung über Mark Knopfler auf einem Internetblog, abgerufen am 24. September 2013 (englisch).
  4. Tour-Diary von Guy Fletcher, abgerufen am 24. September 2013 (englisch).