Saint-André-de-Sangonis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-André-de-Sangonis
Sant Andrieu de Sangònis
Wappen von Saint-André-de-Sangonis
Saint-André-de-Sangonis (Frankreich)
Saint-André-de-Sangonis
Region Okzitanien
Département (Nr.) Hérault (34)
Arrondissement Lodève
Kanton Gignac
Gemeindeverband Vallée de l’Hérault
Koordinaten 43° 39′ N, 3° 30′ OKoordinaten: 43° 39′ N, 3° 30′ O
Höhe 26–122 m
Fläche 19,67 km²
Einwohner 6.063 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 308 Einw./km²
Postleitzahl 34725
INSEE-Code
Website www.ville-saintandredesangonis.fr/

Rathaus (Mairie) von Saint-André-de-Sangonis

Saint-André-de-Sangonis (okzitanisch: Sant Andrieu de Sangònis) ist eine französische Gemeinde mit 6063 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Hérault in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Lodève und ist Teil des Kantons Gignac. Die Einwohner werden Saint-Andréens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-André-de-Sangonis liegt an den Flüssen Hérault, der auch die östliche Gemeindegrenze bildet, und Lergue, der die westliche Grenze bildet. Sie wird umgeben von den Nachbargemeinden Montpeyroux im Norden, Lagamas im Nordosten, Gignac im Osten, Pouzols im Südosten, Canet im Süden, Brignac im Südwesten, Ceyras und Saint-Félix-de-Lodez im Westen sowie Jonquières und Saint-Saturnin-de-Lucian im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A750.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: 2295
  • 1968: 2594
  • 1975: 2574
  • 1982: 2675
  • 1990: 3472
  • 1999: 3782
  • 2006: 4690
  • 2011: 5469
  • 2017: 5927

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Sainte-Anne de Montpellier
  • Kirche Sainte-Anne de Montpellier
  • Großer Brunnen

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint-André-de-Sangonis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien