Saint-André-en-Bresse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-André-en-Bresse
Saint-André-en-Bresse (Frankreich)
Saint-André-en-Bresse
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Louhans
Gemeindeverband Communauté de communes Cœur de Bresse
Koordinaten 46° 39′ N, 5° 5′ OKoordinaten: 46° 39′ N, 5° 5′ O
Höhe 181–210 m
Fläche 4,86 km2
Einwohner 106 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km2
Postleitzahl 71440
INSEE-Code

Saint-André-en-Bresse ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum Kanton Louhans. Die Gemeinde hat 106 Einwohner (Stand 1. Januar 2014).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Arrondissement Louhans mit seinen drei Kantonen seit 2015 (oben hellgelb: Kanton Pierre-de-Bresse, Mitte dunkelgelb: Kanton Louhans, unten hellgrün: Kanton Cuiseaux). Beim Überfahren mit dem Mauszeiger der einzelnen Gemeinden erscheint deren Name, beim Anklicken öffnet sich der entsprechende Wikipedia-Artikel. Rot markiert ist die Gemeinde, die auf dieser Seite beschrieben wird.
AuthumesBantangesBeaurepaire-en-BresseBeauvernoisBellevesvreBosjeanBouhansBrangesBrienneBruaillesChampagnatCharette-VarennesCondalCuiseauxCuiseryDampierre-en-BresseDevrouzeDiconneDommartin-lès-CuiseauxFlacey-en-BresseFrangy-en-BresseFretteransFrontenardFrontenaudHuilly-sur-SeilleJoudesJouvençonJuifLa FretteL’Abergement-de-CuiseryLa Chapelle-NaudeLa Chapelle-Saint-SauveurLa Chapelle-ThècleLa ChauxLa GenêteLa RacineuseLays-sur-le-DoubsLe FayLe MiroirLe PlanoisLe TartreLoisyLouhansMervansMontagny-près-LouhansMontconyMontjayMontpont-en-BresseMontretMouthier-en-BresseMénetreuilOrmesPierre-de-BressePourlansRancyRatteSagySaillenardSaint-André-en-BresseSaint-Bonnet-en-BresseSaint-Étienne-en-BresseSaint-Germain-du-BoisSaint-Martin-du-MontSaint-UsugeSaint-Vincent-en-BresseSainte-CroixSavigny-en-RevermontSavigny-sur-SeilleSens-sur-SeilleSerleySerrigny-en-BresseSimandreSimardSornayThureyTorpesVarennes-Saint-SauveurVincellesVérisseyLage der Gemeinde  im Arrondissement_Louhans (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
MontretSavigny-sur-SeilleLa FretteSaint-Vincent-en-BresseSaint-André-en-Bresse mit seinen Nachbarorten
Über dieses Bild

Saint-André-en-Bresse liegt in der Landschaft Bresse, rund 11 Kilometer westnordwestlich von Louhans. Die Nord-, Ost- und Südgrenze der Gemeinde werden durch das Flüsschen La Serrée[1] und ihre Zuflüsse gebildet. Im nördlichen Gemeindegebiet finden sich knapp zehn Étangs. Das südliche und westliche Gemeindegebiet sind recht stark bewaldet, gesamthaft rund 55 % der Gemeindefläche. Durch die Gemeinde führen keinerlei wichtigen Straßenverbindungen. Zur Gemeinde gehören die folgenden Weiler und Fluren: Brigot, Buissons, Cours, Fouillis, Montangelin, Renardière, Thien, Vernes[2].

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Saint-André-en-Bresse ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge, selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Die Temperatur liegt im Jahresdurchschnitt bei 11,0 °C. Innerhalb eines Jahres fallen 796 mm Niederschläge.

Saint-André-en-Bresse
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
60
 
5
-1
 
 
57
 
7
0
 
 
56
 
12
3
 
 
57
 
16
6
 
 
78
 
20
9
 
 
77
 
23
13
 
 
58
 
26
14
 
 
77
 
25
14
 
 
77
 
22
11
 
 
66
 
16
7
 
 
75
 
10
3
 
 
64
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Saint-André-en-Bresse
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,9 6,8 12,3 15,8 19,9 23,4 25,6 25,1 21,6 15,6 9,5 5,2 Ø 15,5
Min. Temperatur (°C) -1,0 -0,3 2,6 5,5 9,1 12,5 14,4 13,9 11,3 7,0 3,2 0,1 Ø 6,6
Temperatur (°C) 1,9 3,2 7,4 10,6 14,5 17,9 20,0 19,5 16,4 11,3 6,3 2,6 Ø 11
Niederschlag (mm) 60 57 56 57 78 77 58 77 77 66 75 64 Σ 802
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,9
-1,0
6,8
-0,3
12,3
2,6
15,8
5,5
19,9
9,1
23,4
12,5
25,6
14,4
25,1
13,9
21,6
11,3
15,6
7,0
9,5
3,2
5,2
0,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
60
57
56
57
78
77
58
77
77
66
75
64
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-André-en-Bresse war im 12. Jahrhundert eine Filialkirche der Benediktinerabtei Tournus und wird 1119 erstmals erwähnt. Schon 1362 taucht Ecclesia Sancti-Andree in Brissia auf, wodurch sich der heutige Name der Gemeinde ergeben hat. Nach der Revolution hieß der Ort Franc-Cœur, also so viel wie Freies Herz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herrschaft und das Schloss gehörten der Familie de Brancion, gingen dann über an die de Ténarre, die Clugny und schließlich an den Marquis de Bourbonne, Graf von Avaux. Seit dem 13. Jahrhundert wird auch Thien erwähnt als Lehen der Herrschaft Branges, so wie Montangelin, erwähnt 1400.

Die Kirche stammt vermutlich aus 1731 und wurde 1836 renoviert. Allerdings muss bereits im 12. Jahrhundert eine Kirche bestanden haben, deren Schicksal nicht bekannt ist. Jeweils im September findet eine Wallfahrt in ein nahe gelegenes Oratorium statt, in dem eine steinerne Jungfrau mit Kind aus dem 18. Jahrhundert steht. 1852 wurde eine gemischte Schule erbaut, das heutige Schulhaus stammt aus 1878. In Brigot bestand eine Mühle, die den Betrieb 1960 eingestellt hat. 1988 bestanden noch 10 Landwirtschaftsbetriebe.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: [3])
179318001821183118411851186118721881189119011911192119311946196219751990199920062011
157152188205200225191216216202202202188162152140951079695111
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich nebst Mairie und Kirche 4 Landwirtschaftsbetriebe, ein Betrieb der Baubranche. Als AOC-Produkte sind in Saint-André-en-Bresse Volaille de Bresse[4] und Dinde de Bresse[5], ferner Crème et beurre de Bresse[6][7] zugelassen.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-André-en-Bresse verfügt über keine eigenen schulischen Einrichtungen. Die Kinder werden in Schulen der umliegenden Gemeinden ausgebildet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-André-en-Bresse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Saint-André-en-Bresse. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques; abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-André-en-Bresse. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-André-en-Bresse. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture; abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Saint-André-en-Bresse. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire; abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La Serrée, Länge 11,6 km, Zufluss zur Seille, Quelle bei 46° 41′ 34,8″ N, 5° 6′ 58″ O in Montret auf ca. 204 m, Mündung bei 46° 36′ 57,2″ N, 5° 4′ 45,5″ O in Savigny-sur-Seille auf ca. 175 m, La Serrée auf sandre.eaufrance.fr
  2. Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. Comité des Travaux Historiques et Scientifiques; abgerufen am 16. April 2015 (PDF, französisch, Suchbegriff: Ctrl+F Saint-André-en-Bresse).
  3. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 8. Januar 2015 (französisch).
  4. Poulet de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  5. Dinde de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  6. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  7. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).