Saint-André-sur-Sèvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-André-sur-Sèvre
Saint-André-sur-Sèvre (Frankreich)
Saint-André-sur-Sèvre
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Deux-Sèvres
Arrondissement Bressuire
Kanton Cerizay
Gemeindeverband Bocage Bressuirais
Koordinaten 46° 47′ N, 0° 41′ WKoordinaten: 46° 47′ N, 0° 41′ W
Höhe 146–212 m
Fläche 19,85 km2
Einwohner 649 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 79380
INSEE-Code

Saint-André-sur-Sèvre ist eine französische Gemeinde mit 649 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Deux-Sèvres in der Region Nouvelle-Aquitaine (zuvor Poitou-Charentes). Sie gehört zum Arrondissement Bressuire und zum Kanton Cerizay. Die Einwohner werden Saint-Andrésiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-André-sur-Sèvre liegt etwa 15 Kilometer westsüdwestlich von Bressuire. Am nordöstlichen Rand der Gemeinde fließt der Sèvre Nantaise entlang. Umgeben wird Saint-André-sur-Sèvre von den Nachbargemeinden Cerizay im Norden, La Forêt-sur-Sèvre im Osten, Menomblet im Süden und Südwesten, Montournais im Westen und Südwesten sowie Saint-Mesmin im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 866 831 727 742 728 653 648 630
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-André aus dem 13. Jahrhundert
  • Schloss Saint-Mesmin, Ende des 14. Jahrhunderts erbaut
  • Park Le Cloître
Schloss Saint-Mesmin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-André-sur-Sèvre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien