Saint-Aubin (Aisne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Aubin
Saint-Aubin (Frankreich)
Saint-Aubin
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Vic-sur-Aisne
Gemeindeverband Picardie des Châteaux
Koordinaten 49° 31′ N, 3° 14′ OKoordinaten: 49° 31′ N, 3° 14′ O
Höhe 43–157 m
Fläche 15,21 km2
Einwohner 297 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 02300
INSEE-Code
Website http://saint-aubin.org.com.fr/

Blick auf Saint-Auban

Saint-Auban ist eine französische Gemeinde mit 297 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Picardie). Sie gehört zum Arrondissement Laon, zum Kanton Vic-sur-Aisne (bis 2015: Kanton Coucy-le-Château-Auffrique) und zum Gemeindeverband Picardie des Châteaux.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Auban liegt rund 35 Kilometer westsüdwestlich von Laon im Ailette-Tal. Umgeben wird die Gemeinde von den Nachbargemeinden Saint-Paul-aux-Bois im Norden, Trosly-Loire im Nordosten, Selens im Südosten, Vassens im Südwesten sowie Blérancourt im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1235 erteilte Enguerrand III. de Coucy den Einwohnern von Saint-Aubin eine Befugnis, sich am Ort niederzulassen. Enguerrand III. wird auch der Bau einer 1232 errichteten Burg westlich des Dorfes zugeschrieben. Diese wurde während des Ersten Weltkriegs stark beschädigt. Heute sind nur noch wenige Überreste einer zweigeschossigen Kapelle erhalten.

Zur Zeit der Französischen Revolution führte der Ort den Namen Franc-Cœur-la-Carrière.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2005 2015
Einwohner 310 270 248 251 239 273 313 302
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Aubin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Aubin (Aisne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien