Saint-Chef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Chef
Wappen von Saint-Chef
Saint-Chef (Frankreich)
Saint-Chef
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement La Tour-du-Pin
Kanton Bourgoin-Jallieu
Gemeindeverband Les Balcons du Dauphiné
Koordinaten 45° 38′ N, 5° 22′ OKoordinaten: 45° 38′ N, 5° 22′ O
Höhe 218–440 m
Fläche 27,16 km2
Einwohner 3.620 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 133 Einw./km2
Postleitzahl 38890
INSEE-Code
Website http://www.saint-chef.fr/

Blick auf Saint-Chef

Saint-Chef ist eine französische Gemeinde mit 3620 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement La Tour-du-Pin und zum Kanton Bourgoin-Jallieu. Die Einwohner werden Saint-Cheffois(es) genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Chef liegt in einem sumpfigen Gebiet in einem sehr kalkhaltigen Boden. Umgeben wird Saint-Chef von den Nachbargemeinden Salagnon im Norden, Sermérieu im Nordosten, Virginieu im Osten, Montcarra im Süden und Südosten, Saint-Savin im Süden und Westen, Saint-Hilaire-de-Brens und Trept im Nordwesten.

Saint-Chef gehört zum Weinbaugebiet Pays des Balmes Dauphinoises.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Begründung der Abtei von Saint-Chef durch den Mönch Theudère de Dauphiné um 500 in der damaligen Ortschaft Arcisse wird der Beginn der heutigen Gemeinde, die östlich davon entstand, eingeläutet. Im Mittelalter hieß der Ort noch Saint-Cher. In den Revolutionszeiten zwischen 1790 und 1794 wurden die damals noch eigenständigen Gemeinden Arcisses, Chamont, Crucilleux, Laval-de-Saint-Chef, Montcarra, Trieux und Vercin eingegliedert. Diese Eingliederungen wurden später teilweise wieder rückgängig gemacht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 1.327 1.335 1.487 1.798 2.309 2.892 3.268 3.608

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Saint-Chef mit den Resten der Abtei, hier die Kirche Saint-Theudère
  • Die Abtei von Saint-Chef, ursprünglich gegründet um 500, mit der Kirche Saint-Theudère aus dem 12./13. Jahrhundert, seit 1840 Monument historique
  • Kirche Saint-Barthélémy in der Ortschaft Chamont, 1879 errichtet, seit 1982 von der Piusbruderschaft genutzt
  • Schloss Teyssier
  • Turm von Poulet, um 1402
Turm von Poulet
  • Haus Minsac
  • Haus des Kulturerbes

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der kanadischen Gemeinde Contrecœur in Québec bestehen seit 1993, mit der schweizerischen Gemeinde Le Mouret im Kanton Freiburg seit 1982 sowie mit der russischen Gemeinde Kolzowo unbekannten Datums Partnerschaften.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Chef – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien