Saint-Cirq (Dordogne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Cirq
Saint-Cirq (Frankreich)
Saint-Cirq
Gemeinde Les Eyzies
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Koordinaten 44° 56′ N, 0° 58′ OKoordinaten: 44° 56′ N, 0° 58′ O
Postleitzahl 24260
Ehemaliger INSEE-Code 24389
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée

Oberer Teil von Saint-Cirq in der Nähe der Höhle Le Sorcier

Saint-Cirq (okzitanisch Sent Circ) ist eine ehemalige Gemeinde mit 128 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Südosten des südfranzösischen Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine in der alten Kulturlandschaft des Périgord. Die Gemeinde gehörte zum Arrondissement Sarlat-la-Canéda und zum Kanton Vallée de l’Homme.

Der Erlass vom 17. Oktober 2018 legte mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Eingliederung von Saint-Cirq als Commune déléguée zusammen mit den früheren Gemeinden Les Eyzies-de-Tayac-Sireuil und Manaurie zur Commune nouvelle Les Eyzies fest.[1]

Der Name in der okzitanischen Sprache lautet Sent Circ und leitet sich vom Namen der Heiligen Quiricus und Cyriacus ab.[2][3]

Die Einwohner werden Saint-Cirquois und Saint-Cirquoises genannt.[4]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Cirq liegt etwa 46 Kilometer ostnordöstlich von Bergerac am rechten Ufer der Vézère.

Umgeben wird Saint-Cirq von fünf Nachbargemeinden und delegierten Gemeinden:

Savignac-de-Miremont Manaurie
(Commune déléguée)
Le Bugue Nachbargemeinden Les Eyzies-de-Tayac-Sireuil
(Commune déléguée)
Campagne

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 345. In der Folgezeit setzte eine Phase der Stagnation bis zu den 1980er und 1990er Jahren ein, die die Zahl der Einwohner bei kurzen Erholungsphasen auf rund 105 Einwohner sinken ließ, bevor eine Phase mit moderatem Wachstum einsetzte, die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 153 136 117 105 104 106 120 128 128
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[5] INSEE ab 2009[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Cirq-et-Sainte-Julitte
  • Schloss Saint-Cirq aus dem 15. Jahrhundert
  • Herrenhaus Le Clauzel aus dem 17. Jahrhundert
  • Herrenhaus Les Faures aus dem 18. Jahrhundert
  • Festung Pech-Saint-Sourd
  • Prähistorische Höhle Le Sorcier, als Monument historique klassifiziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Cirq (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS N°24-2018-034 (fr, PDF) Département Dordogne. S. 72–76. 17. Oktober 2018. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  2. Le nom occitan des communes du Périgord (fr) Départementrat des Départements Dordogne. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  3. Saint-Cirq (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 9. September 2016. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  4. Dordogne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  5. Notice Communale Saint-Cirq (fr) EHESS. Abgerufen am 21. Januar 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Saint-Cirq (24389) (fr) INSEE. Abgerufen am 21. Januar 2019.