Saint-Dalmas-le-Selvage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Dalmas-le-Selvage
Wappen von Saint-Dalmas-le-Selvage
Saint-Dalmas-le-Selvage (Frankreich)
Saint-Dalmas-le-Selvage
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-Maritimes
Arrondissement Nizza
Kanton Tourrette-Levens
Gemeindeverband Nice Côte d’Azur
Koordinaten 44° 17′ N, 6° 52′ OKoordinaten: 44° 17′ N, 6° 52′ O
Höhe 1.280–2.916 m
Fläche 81,03 km2
Einwohner 122 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2 Einw./km2
Postleitzahl 06660
INSEE-Code

Saint-Dalmas-le-Selvage

Saint-Dalmas-le-Selvage ist eine französische Gemeinde im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Nizza und zum Kanton Tourrette-Levens. Außerdem ist sie ein Mitglied des Gemeindeverbandes Métropole Nice Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in den französischen Seealpen, rund 90 Kilometer von Nizza entfernt im Nationalpark Mercantour. Im Nordwesten der Gemeindegemarkung entspringt die Tinée. Die angrenzenden Gemeinden sind Jausiers im Nordwesten, Saint-Étienne-de-Tinée im Osten, Entraunes im Südwesten und Uvernet-Fours im Westen. Zu Saint-Dalmas-le-Selvage gehören neben der Hauptsiedlung auf 1500 m auch die Weiler La Pra auf 1700, Bousieyas auf 1960 und Le Camp de Fourches auf 2300 m Die letztgenannte Siedlung wurde 1896 für militärische Zwecke konstruiert und bestand anfänglich aus 26 Baracken, die für rund 800 Mann Platz boten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
Einwohner 133 152 151 121 114 123 132 122

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 826–828.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Dalmas-le-Selvage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien