Saint-Geniès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Geniès
Saint-Geniès (Frankreich)
Saint-Geniès
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Terrasson-Lavilledieu
Gemeindeverband Pays de Fénelon
Koordinaten 45° 0′ N, 1° 15′ OKoordinaten: 45° 0′ N, 1° 15′ O
Höhe 155–302 m
Fläche 33,59 km2
Einwohner 947 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km2
Postleitzahl 24590
INSEE-Code

Schloss von Saint-Geniès direkt neben der Kirche

Die Gemeinde Saint-Geniès mit 947 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) liegt im Département Dordogne des französischen Périgord.

Bekannt ist die Ortschaft für ihr Ortsbild mit etlichen steingedeckten alten Häusern sowie für das alte Schloss neben der Kirche in der Ortsmitte. Das Kirchengebäude wurde in den Religionskriegen schwer beschädigt, und der Turm stammt aus dem 16. Jahrhundert. Das erklärt die Vielfalt von Baustilen an dem Bauwerk, dessen ältester Teil romanischen Ursprungs ist. Der Eingang zum Schloss liegt direkt neben der Ostseite der Kirche. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert und zeigt die Fassade eines Herrenhauses des 17. Jahrhunderts.

Auf einem Hügel etwas außerhalb des Ortes steht die gotische Chapelle du Cheylard. Sie zeigt im Innenraum Fresken aus dem 14. Jahrhundert mit Darstellungen aus dem Leben Jesu und der Heiligenlegenden. In der Nähe der Kapelle erinnert die Ruine eines Donjon, Überrest eines Schlosses der Familie Gontaut, an die Seigneurie, die schon 1178 in diesem Landstrich existierte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Susanne Böttcher (Hrsg.): Périgord, Dordogne, Limousin. (= Der Grüne Reiseführer.) Travel-House-Media, München 2006, ISBN 3-8342-8995-7, S. 248.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Geniès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien