Saint-Georges-sur-Fontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Georges-sur-Fontaine
Saint-Georges-sur-Fontaine (Frankreich)
Saint-Georges-sur-Fontaine
Region Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Rouen
Kanton Bois-Guillaume
Gemeindeverband Inter-Caux-Vexin
Koordinaten 49° 33′ N, 1° 11′ OKoordinaten: 49° 33′ N, 1° 11′ O
Höhe 95–174 m
Fläche 9,09 km2
Einwohner 918 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 101 Einw./km2
Postleitzahl 76690
INSEE-Code

Saint-Georges-sur-Fontaine ist eine französische Gemeinde mit 918 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Seine-Maritime in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Rouen und zum Kanton Bois-Guillaume (bis 2015: Kanton Clères). Die Einwohner werden Fontigeorgiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Georges-sur-Fontaine liegt etwa elf Kilometer nordnordöstlich von Rouen in der Pays de Caux. Umgeben wird Saint-Georges-sur-Fontaine von den Nachbargemeinden Fontaine-le-Bourg im Norden, Claville-Motteville im Norden und Nordosten, Saint-André-sur-Cailly im Osten, Quincampoix im Süden sowie Bosc-Guérard-Saint-Adrien im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
368 472 590 596 675 761 844 913
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Georges aus dem 16. Jahrhundert
  • Schloss Le Varat aus dem 16. Jahrhundert
  • Schloss Coqueréaumont, 1868 erbaut
  • Kapelle aus dem 17. Jahrhundert
Kirche Saint-Georges

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Georges-sur-Fontaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien