Saint-Germain-Nuelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Germain-Nuelles
Saint-Germain-Nuelles (Frankreich)
Saint-Germain-Nuelles
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Rhône
Arrondissement Villefranche-sur-Saône
Kanton Le Bois-d’Oingt
Gemeindeverband Pays de L’Arbresle
Koordinaten 45° 51′ N, 4° 37′ OKoordinaten: 45° 51′ N, 4° 37′ O
Höhe 211–420 m
Fläche 8,54 km2
Einwohner 2.171 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 254 Einw./km2
Postleitzahl 69210
INSEE-Code
Website st-germain-nuelles.fr

Saint-Germain-Nuelles ist eine französische Gemeinde mit 2.171 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Rhône in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Villefranche-sur-Saône und zum Kanton Le Bois-d’Oingt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt nordwestlich von Lyon. Sie grenzt im Süden an L’Arbresle, im Westen an Bully, im Nordwesten an Le Breuil, im Norden an Chessy, im Osten an Châtillon und im Südosten an Fleurieux-sur-l’Arbresle.

Das Gemeindegebiet wird durch die von Ost nach West verlaufende A89 zweigeteilt. Der Süden ist dicht besiedelt ist und hier verteilen sich viele kleine Ortschaften. Der Norden dagegen ist bewaldet (Bois de Oncin) und besitzt einen alten Steinbruch (Carrières de Glay), in dem vom 16. bis Mitte des 20. Jahrhunderts gelber Kalkstein abgebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Germain-Nuelles entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2013, als die Gemeinden Saint-Germain-sur-l’Arbresle und Nuelles zu einer commune nouvelle mit dem Namen Saint-Germain-Nuelles zusammengefasst wurden. Saint-Germain-sur-l’Arbresle wurde als Hauptort festgelegt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Germain-Nuelles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arrêté du 12 novembre 2012 portant création de la commune nouvelle de Saint-Germain-Nuelles, Journal officiel de la République française, 21. Dezember 2012