Saint-Girons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Saint-Girons (Begriffsklärung) aufgeführt.
Saint-Girons
Wappen von Saint-Girons
Saint-Girons (Frankreich)
Saint-Girons
Region Midi-Pyrénées
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Couserans Ouest (Hauptort)
Koordinaten 42° 59′ N, 1° 9′ OKoordinaten: 42° 59′ N, 1° 9′ O
Höhe 387–1.200 m
Fläche 19,13 km²
Einwohner 6.289 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 329 Einw./km²
Postleitzahl 09200
INSEE-Code
Website www.ville-st-girons.fr

Kirche von Saint-Girons

Saint-Girons (okzitanisch Sent Gironç) ist eine französische Gemeinde mit 6289 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Ariège in der Region Midi-Pyrénées; sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Saint-Girons und des Kantons Couserans Ouest.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Girons liegt im Zentrum eines Beckens am Fuß der Pyrenäen und am Zusammenfluss des Salat mit dem Lez und dem Baup. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Pyrénées Ariégeoises.

Anders als das benachbarte römische Lugdunum ConsoranumSaint-Lizier – tritt Saint-Girons erst gegen 1100 in Erscheinung.

Saint-Girons ist Hauptort des Couserans.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962 : 7 368
  • 1968 : 7 971
  • 1975 : 8 130
  • 1982 : 7 260
  • 1990 : 6 596
  • 1999 : 6 254

ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar(!) 1960 wurden in Saint-Girons 31,2 °C gemessen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Girons (Ariège) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien