Saint-Goussaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Goussaud
Saint-Goussaud (Frankreich)
Saint-Goussaud
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Creuse
Arrondissement Guéret
Kanton Le Grand-Bourg
Gemeindeverband Monts et Vallées Ouest Creuse
Koordinaten 46° 2′ N, 1° 35′ OKoordinaten: 46° 2′ N, 1° 35′ O
Höhe 377–694 m
Fläche 24,3 km2
Einwohner 162 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km2
Postleitzahl 23430
INSEE-Code

Saint-Goussaud ist eine französische Gemeinde im Département Creuse in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Guéret und zum Kanton Le Grand-Bourg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie grenzt im Norden an Arrènes, im Osten an Châtelus-le-Marcheix, im Süden an Les Billanges, im Westen an Jabreilles-les-Bordes und im Nordwesten an Laurière. Das Siedlungsgebiet besteht aus den Dörfern Bossabut, Champégaud, Le Châtain, La Châtenède, Le Crocq, La Feyte, Le Fieux, Friaulouse, Les Gabiauds, Lavaud, Millemilanges, Redondessagne, La Ribière, La Roche, Séjoux und La Verdenne. Der höchste Punkt in der Gemeindegemarkung ist die Bergspitze des Puy de Jouer auf 694 m. Der Ursprung der Ortschaft ist galloromanisch.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 407 353 285 271 238 213 205 192

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Goussaud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien