Saint-Hilaire-d’Estissac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Hilaire-d’Estissac
Wappen von Saint-Hilaire-d’Estissac
Saint-Hilaire-d’Estissac (Frankreich)
Saint-Hilaire-d’Estissac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Périgord Central
Gemeindeverband Isle et Crempse en Périgord
Koordinaten 45° 1′ N, 0° 30′ OKoordinaten: 45° 1′ N, 0° 30′ O
Höhe 77–186 m
Fläche 6,14 km2
Einwohner 110 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 24140
INSEE-Code
Website www.saint-hilaire-destissac.fr

Park mit Brunnen vor der Pfarrkirche von Saint-Hilaire-d’Estissac

Saint-Hilaire-d’Estissac ist eine französische Gemeinde mit 110 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Périgueux (bis 2016: Bergerac) und zum Kanton Périgord Central (bis 2015: Kanton Villamblard).

Der Name in der okzitanischen Sprache lautet Sent Alari d’Estiçac und leitet sich vom heiligen Hilarius von Poitiers ab. Der Zusatz „Estissac“ stammt sich vermutlich von einem Landgut, das in gallorömischer Zeit einem „Asticius“ gehörte.[1][2]

Die Einwohner werden Saint-Hilairois und Saint-Hilairoises genannt.[3]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Hilaire-d’Estissac liegt ca. 25 km südwestlich von Périgueux und ca. 20 km nördlich von Bergerac im Gebiet Landais der historischen Provinz Périgord.

Umgeben wird Saint-Hilaire-d’Estissac von den Nachbargemeinden:

Saint-Jean-d’Estissac
Issac Nachbargemeinden Villamblard
Beleymas

Saint-Hilaire-d’Estissac liegt im Einzugsgebiet des Flusses Dordogne.

Die Crempse, ein Nebenfluss der Isle, durchquert das Gebiet der Gemeinde zusammen mit ihren Nebenflüssen, dem Roy und dem Estissac.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen lässt sich folgendermaßen interpretieren: Das Wappen in der heraldisch rechten oberen Ecke erinnert an die Zugehörigkeit der Pfarrgemeinde zu der früheren Kastellanei Estissac. Der grüne Hintergrund weist auf den Wald des Landais hin, in dessen Gebiet sich die Gemeinde befindet. Die Figur zeigt den heiligen Hilarius, Bischof von Poitiers und Schutzpatron gegen Schlangenbiss. Aus diesem Grund werden zu beiden Seiten Schlangen dargestellt.[2]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 425. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1980er Jahren auf rund 85 Einwohner, bevor sie sich auf einem Niveau von rund 110 Einwohnern stabilisierte, das bis heute eingehalten wird.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 127 111 89 87 110 114 112 111 110
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[5] INSEE ab 2006[6]
Pfarrkirche Saint-Hilaire

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Hilaire aus dem 12. Jahrhundert, als Monument historique eingeschrieben
  • Schloss La Rigaudie aus dem 12. Jahrhundert

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft mit den Faktoren Ackerbau und Viehzucht ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Gemeinde.[2]

Saint-Hilaire-d’Estissac liegt in der Zone AOC des Nussöls des Périgord.[7]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 12

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Hilaire-d’Estissac ist erreichbar über die Routes départementales 4 und 38 sowie über Nebenstraßen, die von der Route départementale 39 abzweigen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Hilaire-d’Estissac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le nom occitan des communes du Périgord (fr) Départementrat des Départements Dordogne. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  2. a b c Mairie de Saint Hilaire d’Estissac (fr) Pays de Bergerac Tourisme. Archiviert vom Original am 3. Juni 2017. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  3. Dordogne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  4. Ma commune : Saint-Hilaire-d’Estissac (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  5. Notice Communale Saint-Hilaire-d’Estissac (fr) EHESS. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Saint-Hilaire-d’Estissac (24422) (fr) INSEE. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  7. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Saint-Hilaire-d’Estissac (24422) (fr) INSEE. Abgerufen am 11. Januar 2019.