Saint-Just-en-Chaussée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Just-en-Chaussée
Wappen von Saint-Just-en-Chaussée
Saint-Just-en-Chaussée (Frankreich)
Saint-Just-en-Chaussée
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Clermont
Kanton Saint-Just-en-Chaussée (Hauptort)
Gemeindeverband Plateau Picard
Koordinaten 49° 30′ N, 2° 26′ OKoordinaten: 49° 30′ N, 2° 26′ O
Höhe 86–172 m
Fläche 14,66 km2
Einwohner 5.992 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 409 Einw./km2
Postleitzahl 60130
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saintjustenchaussee.fr/

Kirche Saint-Just

Saint-Just-en-Chaussée ist eine französische Gemeinde mit 5992 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde ist Teil des Arrondissements Arrondissement Clermont und ist der Hauptort (chef-lieu) des Kantons Saint-Just-en-Chaussée.

Saint-Just-en-Chaussée gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du Plateau Picard.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Saint-Just-en-Chaussée von den Nachbargemeinden Quinquempoix im Norden, Plainval im Nordosten, Ravenel im Osten, Angivillers und Lieuvillers im Südosten, Valescourt im Süden, Nourard-le-Franc im Westen und Catillon-Fumechon im Nordwesten.

Der Bahnhof von Saint-Just-en-Chaussée liegt an der Bahnstrecke Paris–Lille. Durch den Ort führen die früheren Route nationale 38 und 329.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Legende nach soll hier (oder auch in Amiens) der Heilige Justus de Beauvais 287 als zehnjähriger wegen seines Glaubens durch einen Römer enthauptet worden sein. Seine Reliquien sind in ganz Europa (auch mehrfach) zu finden. 1119 wurde die Abtei durch die Bischöfe von Beauvais gegründet, die hier eine ihrer Residenzen zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert hatten. 1347 wurde das Château der Bischöfe geschleift.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
3.575 3.722 4.063 4.257 4.927 5.498 5.516 5.657
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus
  • Kirche Saint-Just aus dem 19. Jahrhundert im neogotischen Stil errichtet auf den Fundamenten früherer Kirchbauten, u. a. der 1636 von den Spaniern niedergebrannten Kirche
  • Rathaus aus dem 19. Jahrhundert
  • früher Brunnen (Fontaine Syrique), datiert auf 298

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • René-Just Haüy (1743–1822), Mineraloge, Bruder von Valentin Haüy
  • Valentin Haüy (1745–1822), Begründer der ersten Blindenschule, die auch von Louis Braille besucht wurde, Bruder von Rene-Just Haüy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Just-en-Chaussée – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien