Saint-Médard-d’Eyrans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Médard-d’Eyrans
Wappen von Saint-Médard-d’Eyrans
Saint-Médard-d’Eyrans (Frankreich)
Saint-Médard-d’Eyrans
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Bordeaux
Kanton La Brède
Gemeindeverband Montesquieu
Koordinaten 44° 43′ N, 0° 31′ WKoordinaten: 44° 43′ N, 0° 31′ W
Höhe 3–51 m
Fläche 12,70 km2
Einwohner 2.944 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 232 Einw./km2
Postleitzahl 33650
INSEE-Code
Website http://www.saint-medard-deyrans.fr/

Saint-Médard-d’Eyrans ist eine französische Gemeinde mit 2944 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde liegt im näheren Einzugsgebiet der etwa 20 km entfernten nördlich gelegenen Stadt Bordeaux.

Die Gemeinde gehört zum Kanton La Brède im Arrondissement Bordeaux und zur Communauté de Communes de Montesquieu, einem Gemeindeverband, dem 13 Gemeinden südlich von Bordeaux angehören.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den vergangenen 50 Jahren hat sich die Bevölkerungszahl von Saint-Médard-d’Eyrans etwa verdreifacht, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich ist.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 831 1.109 1.330 1.490 2.033 2.277 2.603 2.924
Quelle: INSEE, 2006: Fortschreibung; Zahlen ohne Zweitwohnsitze

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Médard-d’Eyrans ist ein Weinbauort in der Weinbauregion Graves und gehört zur Appellation Pessac-Léognan.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 442–445.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Médard-d'Eyrans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Städtepartnerschaft. saint-medard-deyrans.fr, abgerufen am 3. Juni 2011 (französisch).