Saint-Marcel-lès-Sauzet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Marcel-lès-Sauzet
Sant Marcèu de Sauset
Saint-Marcel-lès-Sauzet (Frankreich)
Saint-Marcel-lès-Sauzet
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Drôme
Arrondissement Nyons
Kanton Dieulefit
Gemeindeverband Pays de Marsanne
Koordinaten 44° 36′ N, 4° 48′ OKoordinaten: 44° 36′ N, 4° 48′ O
Höhe 104–290 m
Fläche 3,98 km2
Einwohner 1.205 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 303 Einw./km2
Postleitzahl 26740
INSEE-Code
Website Saint-Marcel-lès-Sauzet

Saint-Marcel-lès-Sauzet – Kirche

Saint-Marcel-lès-Sauzet (okzitanisch: Sant Marcèu de Sauset) ist ein Ort und eine Gemeinde mit 1.205 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Drôme in der südfranzösischen Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Marcel-lès-Sauzet liegt im Tal der Rhône in einer Höhe von ca. 110 m ü. d. M. etwa 8 km nordöstlich von Montélimar.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 241 430 309 248 1.104 1.184

Der Ende des 20. Jahrhunderts einsetzende Bevölkerungsanstieg ist im Wesentlichen auf die Nähe zur Stadt Montélimar und die auf dem Lande deutlich niedrigeren Immobilienpreise zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner des Ortes lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von der Landwirtschaft (Feldbau und Viehzucht). Auch Wein wurde angebaut; der Ort besitzt auch heute noch das Recht zur Vermarktung seiner Weintrauben über die Appellationen Comtés Rhodaniens, Mediterranée und Drôme;[1], doch wird wegen kaum noch Wein angebaut. Stattdessen finden sich in kleinerem Umfang Oliven-, Aprikosen-, Kirsch- und Apfelbäume. Seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben des Ortes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Saint-Marcel reicht mindestens bis ins 10. Jahrhundert zurück; im 11. Jahrhundert wird ein Benediktinerpriorat unter der Führung von der Abtei Cluny erwähnt, welches der weiteren Entwicklung des Ortes neue Impulse gab. Im Mittelalter gehörte Saint-Marcel zu den Baronnies. Im 16. und 17. Jahrhundert geriet der Ort in die Wirren der Hugenottenkriege (1562–1598) und weiterer religiös motivierter Konflikte; er gehörte ab 1642 zum Besitz der Familie Grimaldi. Zu Beginn der Französischen Revolution wurde das Priorat aufgelöst; der Ort nahm vorübergehend den Namen Beauvallon an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Marcel-lès-Sauzet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saint-Marcel-lès-Sauzet – Weinbau
  2. Église, Saint-Marcel-de-Sauzet in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)