Saint-Mont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Mont
Sent Mont
Wappen von Saint-Mont
Saint-Mont (Frankreich)
Saint-Mont
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Adour-Gersoise
Gemeindeverband Communauté de communes Armagnac Adour
Koordinaten 43° 39′ N, 0° 9′ OKoordinaten: 43° 39′ N, 0° 9′ O
Höhe 89–165 m
Fläche 12,59 km2
Einwohner 322 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 32400
INSEE-Code

Häuser in Saint-Mont

Saint-Mont (gaskognisch: Sent Mont) ist eine französische Gemeinde mit 322 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Mirande.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Mont liegt rund 11 Kilometer südöstlich der Kleinstadt Aire-sur-l’Adour im Westen des Départements Gers. Es gehört zum Weinbaugebiet Côtes de Saint-Mont. Die wichtigsten Gewässer sind die Flüsse Adour und Saget, die Bäche Barry, Bergons und Pesqué sowie mehrere Staubecken und Teiche. Wichtigste überregionale Verkehrsverbindung ist die wenige Kilometer westlich der Gemeinde verlaufende Autoroute A65 (Teil der Europastraße 7). Die nächstgelegenen Halte im Öffentlichen Verkehr sind die Bushaltestellen in Saint-Germé und Riscle auf der Buslinie 940 Aire-sur-l’Adour-Tarbes.

Umgeben wird Saint-Mont von den Nachbargemeinden Saint-Germé im Norden, Tarsac im Nordosten, Riscle im Osten, Viella im Süden, Labarthète im Südwesten sowie Corneillan im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt historisch innerhalb der Gascogne. Bereits in keltischer und römischer Zeit wurde der Ort bewohnt. Im Jahr 1050 spendete Bernard Tumapaler das Land des früheren Oppidums dem Orden von Cluny, der darauf ein Kloster errichtete. Das Kloster bestand bis zur Französischen Revolution. Von 1793 bis 1801 gehörte Saint-Mont zum Distrikt Nogaro und bis 2015 zum Kanton Riscle. 1822 wurde die Gemeinde Cadillon (1821:88 Einwohner) eingegliedert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1821 1856 1936 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 610 701 726 366 379 364 351 348 322 319 304 314
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Jean-Baptiste, erbaut 11.-13- Jahrhundert (Teil des Klosters)
  • ehemaliges Kloster des Ordens von Cluny
  • alte Häuser im Dorfzentrum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Mont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien