Saint-Ost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Ost
Sent Haust
Saint-Ost (Frankreich)
Saint-Ost
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Mirande
Kanton Mirande-Astarac
Gemeindeverband Astarac Arros en Gascogne
Koordinaten 43° 23′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 43° 23′ N, 0° 28′ O
Höhe 200–290 m
Fläche 6,84 km2
Einwohner 83 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 32300
INSEE-Code

Saint-Ost (okzitanisch: Sent Haust) ist eine französische Gemeinde mit 83 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Mirande und zum 2012 gegründeten Gemeindeverband Astarac Arros en Gascogne. Die Einwohner nennen sich Saint-Ostois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Saint-Ost liegt in der Landschaft Astarac im Osten der historischen Provinz Gascogne, 40 Kilometer nordöstlich von Tarbes und etwa 100 Kilometer südwestlich von Toulouse. Durch das 6,84 km² umfassende Gemeindegebiet fließt die Grande Baïse. Der parallel nach Norden strömende Fluss Baïsole bildet sie westliche Gemeindegrenze. Üstlich beider Flüsse ziehen sich zwei schmale Höhenzüge in Nord-Süd-Richtung, die nach Westen steil, nach Osten sanft abfallen. An der östlichen Gemeindegrenze wird mit 290 Metern über dem Meer der höchste Punkt im Saint-Ost erreicht. Neben Auwaldresten an den Flüssen und den bewaldeten Steilhängen besteht das Terrain überwiegend aus Feldern und Weiden. Die Gemeinde besteht aus zahlreichen Einzelhöfen und Weilern, es gibt keinen markanten Dorfkern. Die größten Weiler heißen Campardon, Dupin, Cabos, Compans, Daran, Monlaur, Le Paysan, Vidouze, Le Janot, Taran, Desangles, Le Chec, Le Biec, Le Manciet, Fitère, Carreau, Méninot, Le Poucouret, Christi, Le Finat und Le Rentoy.

Umgeben wird Saint-Ost von den Nachbargemeinden Viozan im Norden, Aujan-Mournède im Osten, Ponsan-Soubiran im Südosten, Cuélas im Süden sowie Sainte-Aurence-Cazaux im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 139 137 108 105 94 86 82 83
Quelle: Cassini[1] und INSEE[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche Saint-Faust aus dem 11./12. Jahrhundert
  • Stein vor dem Kirchentor, an dem im Mittelalter Cagots beten konnten, ohne die Kirche zu betreten
  • vier Taubenschläge
  • Flurkreuze

Saint-Ost unterhält eine überwiegend landwirtschaftliche Tätigkeit mit 14 Landwirten, die Mais anbauen und Rinder (Fleisch) züchten. Es gibt auch Tabakproduzenten, einen Geflügelhalter

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Saint-Ost sind 14 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreide- und Tabakanbau, Pferde-, Rinder-, Schweine- und Geflügelzucht).[3]

Durch die Gemeinde Saint-Ost verläuft die Fernstraße D 2 von L’Isle-de-Noé nach Lannemezan. In Lannemezan besteht ein Anschluss an die Autoroute A 64.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saint-Ost auf cassini.ehess.fr (französisch)
  2. Saint-Ost auf INSEE
  3. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Ost – Sammlung von Bildern