Saint-Quentin-en-Yvelines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Communauté d’agglomération
Saint-Quentin-en-Yvelines
Region(en) Île-de-France
Département(s) Yvelines
Gründungsdatum 1. Januar 2016
Rechtsform Communauté d’agglomération
Gemeinden 12
Präsident Michel Laugier
SIREN-Nummer 200 058 782
Fläche 119,42 km²
Einwohner 228.052 (2015)[1]
Bevölkerungsdichte 1.910 Einw./km²
Website http://www.saint-quentin-en-yvelines.fr

Lage des Gemeindeverbandes
in der Region Île-de-France

Saint-Quentin-en-Yvelines (ausgesprochen [sɛ̃.kɑ̃.tɛ̃.ɑ̃n‿iv.lin]) ist eine in den 1970er-Jahren angelegte „Neue Stadt“ (Ville nouvelle) im Département Yvelines in der Region Île-de-France, rund 30 km südwestlich von Paris. Seit 2004 hat sie die Rechtsform einer Communauté d’agglomération. Ihren heutigen Zuschnitt bekam sie mit Wirkung vom 1. Januar 2016 durch Fusion mit einem benachbarten Gemeindeverband. Seither umfasst sie zwölf Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Montigny-le-Bretonneux.[2] Die Einwohnerzahl beträgt etwa 230.000

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband geht auf die Gründung der Ville nouvelle Saint-Quentin-en-Yvelines im Jahr 1972 zurück. In den 1960er-Jahren wurde die Errichtung mehrerer solcher Planstädte im Umland von Paris (Banlieue) beschlossen, um der Überbevölkerung der Hauptstadt und ihrer unmittelbaren Vororte abzuhelfen. Als Zentrum der neuen Stadt wurde die Kirche Saint-Quentin-les-sources in der Gemeinde Montigny-le-Bretonneux gewählt, die dem Heiligen Quintinus geweiht ist. Von diesem leitet sich auch der Name der neuen Stadt und des Gemeindeverbands ab. Die zugehörigen Gemeinden waren bis dahin nur kleine Dörfer gewesen, deren Bevölkerung in den 1970er-Jahren dank der neuen Großwohnsiedlungen sprunghaft anstieg (von insgesamt 24.866 im Jahr 1968 auf 93.906 im Jahr 1982). Ein Großteil der Wohnungen waren HLM (Habitations à loyer modéré, französisches Äquivalent zur Sozialwohnung). Einfamilienhäuser machten 25 Prozent der neuen Wohngebäude aus, der geringste Anteil unter den fünf Villes nouvelles um Paris.[3]

Danach gab es mehrere Änderungen der Organisationsstruktur, bis im Jahre 1984 ein Syndicat d’agglomération nouvelle (SAN) gebildet wurde, aus dem mit Wirkung vom 1. Januar 2004 schließlich eine Communauté d’agglomération hervorgegangen ist.

Am 1. Januar 2016 fusionierte der Gemeindeverband mit der Communauté de communes de l’Ouest Parisien (mit 3 Gemeinden), zwei weitere Gemeinden (Coignières und Maurepas) schlossen sich dem Gemeindeverband ebenfalls an. Aus diesem Anlass wurde die Körperschaft unter fast identischem Namen neu gegründet.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2016
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Coignières 000000000004372.00000000004.372 8,20 000000000000533.0000000000533 78168 78310
Élancourt 000000000025529.000000000025.529 9,79 000000000002608.00000000002.608 78208 78990
Guyancourt 000000000028385.000000000028.385 13,00 000000000002183.00000000002.183 78297 78280
La Verrière 000000000006225.00000000006.225 1,77 000000000003517.00000000003.517 78644 78320
Les Clayes-sous-Bois 000000000017512.000000000017.512 6,11 000000000002866.00000000002.866 78165 78340
Magny-les-Hameaux 000000000009258.00000000009.258 16,64 000000000000556.0000000000556 78356 78114
Maurepas 000000000018646.000000000018.646 8,31 000000000002244.00000000002.244 78383 78310
Montigny-le-Bretonneux 000000000032986.000000000032.986 10,67 000000000003091.00000000003.091 78423 78180
Plaisir 000000000031680.000000000031.680 18,68 000000000001696.00000000001.696 78490 78370
Trappes 000000000032679.000000000032.679 13,47 000000000002426.00000000002.426 78621 78190
Villepreux 000000000010858.000000000010.858 10,40 000000000001044.00000000001.044 78674 78450
Voisins-le-Bretonneux 000000000011239.000000000011.239 2,38 000000000004722.00000000004.722 78688 78960
Communauté d’agglomération
Saint-Quentin-en-Yvelines
000000000228052.0000000000228.052 119,42 000000000001910.00000000001.910 –  – 

Ville nouvelle Saint-Quentin-en-Yvelines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1980er Jahren errichtete der spanische Architekt Ricardo Bofill hier zwei seiner bekannten postmodernen Wohnanlagen:

  • 1982: Les Arcades du Lac und Viadukt
  • 1986: Les Temples du Lac

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am gleichnamigen Bahnhof Saint-Quentin-en-Yvelines halten u. a. Züge der Pariser RER-Linie C, der Transilien Linie U (La Défense) und an der Transilien Linie N (Paris-Montparnasse).

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Saint-Quentin-en-Yvelines befindet sich das Vélodrome National, eine Sporthalle mit Radrennbahn. In der Halle wurden die UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2015 ausgetragen.

Saint-Quentin-en-Yvelines ist seit 1991 Start- und Zielpunkt des Brevets (Fahrradmarathon) Paris–Brest–Paris.

Der 1990 angelegte Golfplatz Le Golf National ist im Jahr 2018 Austragungsort des 42. Ryder Cup.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Fakultäten der Universität Versailles (Université de Versailles-Saint-Quentin-en-Yvelines, UVSQ) haben ihren Sitz in Saint-Quentin.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CA Saint Quentin en Yvelines (SIREN: 200 058 782) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch)
  3. James M. Rubenstein: The French New Towns. Johns Hopkins University Press, 1978, S. 131.

Koordinaten: 48° 47′ N, 2° 3′ O