Saint-Rémy-aux-Bois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Rémy-aux-Bois
Wappen von Saint-Rémy-aux-Bois
Saint-Rémy-aux-Bois (Frankreich)
Saint-Rémy-aux-Bois
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Lunéville-2
Gemeindeverband Meurthe Mortagne Moselle
Koordinaten 48° 25′ N, 6° 24′ OKoordinaten: 48° 25′ N, 6° 24′ O
Höhe 263–341 m
Fläche 9,76 km2
Einwohner 71 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km2
Postleitzahl 54290
INSEE-Code

Mairie (Rathaus) der Gemeinde

Saint-Rémy-aux-Bois ist eine französische Gemeinde mit 71 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Kanton Lunéville-2 (bis 2015 zum Kanton Bayon).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 34 Kilometer südöstlich von Nancy im Süden des Départements Meurthe-et-Moselle an der Grenze zum Département Vosges. Nachbargemeinden sind Borville im Norden und Nordosten, Rozelieures im Osten, Saint-Boingt im Osten und Südosten, Damas-aux-Bois (im Département Vosges) im Süden, Essegney (im Département Vosges) im Südwesten, Charmes (im Département Vosges) im Westen sowie Loromontzey im Westen und Nordwesten. Der Fluss Loro durchquert die Gemeinde. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Saint-Rémy-aux-Bois und den Bauerngütern Ferme de Mattecourt und Ferme Sainte-Marie.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Gemeinde wird 1176 unter dem lateinischen Namen Sancti-Remigii erstmals in einer Urkunde der Abtei Beaupré erwähnt. Der französische Name taucht in der Form Sainct-Remeig erstmals 1420 auf.[1] Saint-Rémy-aux-Bois gehörte historisch zur Vogtei (Bailliage) Châtel und somit zum Herzogtum Lothringen, das 1766 an Frankreich fiel. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde dann im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Von 1793 bis 1801 war die Gemeinde dem Distrikt Lunéville zugeteilt. Saint-Rémy-aux-Bois war von 1793 bis 2015 Teil des Kantons Bayon und liegt seit 2015 innerhalb des Kantons Lunéville-2. Seit 1801 ist Saint-Rémy-aux-Bois zudem dem Arrondissement Lunéville zugeordnet. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Meurt(h)e. Seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle. Die Gemeinde wurde im September 1944 durch Beschuss durch eine SS-Einheit völlig zerstört. Der heutige Name ist seit 1961 offiziell. Vorher wurden auch die Namensformen Saint-Rémy und Saint-Remy-au-Bois verwendet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1836 1936 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 293 505 166 72 132 107 96 110 78 66 69 76
Quelle: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Rémy-aux-Bois liegt unweit bedeutender Verkehrswege. Der Schienenverkehr auf der Bahnstrecke Blainville-Damelevières–Lure ist nur wenige Kilometer entfernt. Die nächstgelegene Haltestelle ist in Charmes. Die E23 führt wenige Kilometer westlich und südwestlich der Gemeinde vorbei. Der nächstgelegene Anschluss ist in Charmes. Für den regionalen Verkehr ist die D134 wichtig, die durch das Dorf führt.

Sehenswürdigkeiten[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Rémy aus dem Jahr 1944 (wiederaufgebaut); mit sehenswerten Kultgegenständen
  • zwei Wegkreuze am südlichen Dorfeingang und an der D134 Richtung Saint-Boingt
  • Wasserturm
  • Denkmal für die Gefallenen[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle zum Namen der Gemeinde
  2. kleinere Sehenswürdigkeiten
  3. Denkmal für die Gefallenen auf dem Dorffriedhof

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Rémy-aux-Bois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien