Saint-Rémy-lès-Chevreuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Rémy-lès-Chevreuse
Wappen von Saint-Rémy-lès-Chevreuse
Saint-Rémy-lès-Chevreuse (Frankreich)
Saint-Rémy-lès-Chevreuse
Region Île-de-France
Département Yvelines
Arrondissement Rambouillet
Kanton Maurepas
Gemeindeverband Haute Vallée de Chevreuse
Koordinaten 48° 42′ N, 2° 4′ OKoordinaten: 48° 42′ N, 2° 4′ O
Höhe 66–169 m
Fläche 9,65 km2
Einwohner 7.738 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 802 Einw./km2
Postleitzahl 78470
INSEE-Code
Website http://www.ville-st-remy-chevreuse.fr/

Kirche Saint-Rémi-de-Reims

Saint-Rémy-lès-Chevreuse ist eine französische Gemeinde mit 7738 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Yvelines in der Region Île-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Rambouillet und zum Kanton Maurepas. Die Einwohner heißen Saint-Rémois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Rémy-lès-Chevreuse liegt im Tal der Yvette, in die der kleine Fluss Rhodon hier mündet. Die Gemeinde gehört zum Regionalen Naturpark Haute Vallée de Chevreuse.

Umgeben wird Saint-Rémy-lès-Chevreuse von den Nachbargemeinden Magny-les-Hameaux und Châteaufort im Norden, Villers-le-Bâcle im Nordosten, Gif-sur-Yvette im Osten, Gometz-la-Ville im Südosten, Les Molières im Süden, Boullay-les-Troux im Südwesten, Chevreuse im Westen und Milon-la-Chapelle im Nordwesten.

Die Ortsteile von Magny-les-Hameaux sind: Rhodon, Beauséjour, Beauplan und Guiéterie.

Saint-Rémy-lès-Chevreuse liegt an der Via Turonensis des Jakobswegs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benannt wurde der Ort nach dem Bischof Remigius von Reims.

Ab dem 17. Jahrhundert wurde Saint-Rémy zur Herrschaft erhoben. 1696 wurde das Château de Coubertin errichtet. Der Bahnhof öffnete 1867.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
3.082 3.488 4.807 5.221 5.589 7.651 7.858 7.826
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Château de Coubertin
  • Kirche Saint-Remi-de-Reims aus dem 12. Jahrhundert
  • Château de Coubertin, errichtet für Jean-Pierre de Coubertin, später auch Wohnsitz Pierre Coubertins, heute Museum mit wechselnden Skulpturenausstellungen
  • Château de Vaugien, Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet, Monument historique
  • Maison de Marta Pan, 1960 von ihrem Mann, dem Architekten André Wogenscky unter der Berücksichtigung der Proportionen von Le Corbusier erbaut.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Rémy-lès-Chevreuse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien