Saint-Siméon (Eure)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Siméon
Saint-Siméon (Frankreich)
Saint-Siméon
Region Normandie
Département Eure
Arrondissement Bernay
Kanton Beuzeville
Gemeindeverband Lieuvin Pays d’Auge
Koordinaten 49° 17′ N, 0° 31′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 0° 31′ O
Höhe 70–164 m
Fläche 7,49 km2
Einwohner 321 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km2
Postleitzahl 27560
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Saint-Siméon

Saint-Siméon ist eine französische Gemeinde mit 321 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Eure in der Region Normandie (vor 2016 Haute-Normandie). Sie gehört zum Arrondissement Bernay und zum Kanton Beuzeville (bis 2015 Cormeilles). Die Einwohner werden Saint-Siméonais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Siméon liegt etwa 24 Kilometer nordnordwestlich von Bernay im Lieuvin. Umgeben wird Saint-Siméon von den Nachbargemeinden Tourville-sur-Pont-Audemer im Norden, Campigny im Nordosten, Saint-Martin-Saint-Firmin im Osten und Nordosten, Saint-Étienne-l’Allier im Osten und Südosten, La Noë-Poulain und La Poterie-Mathieu im Süden, Épaignes im Westen und Südwesten sowie Selles im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Cassini und INSEE)
17931806185618861901195419621968197519821990199920062013
420407360299250258257239213236282278304324

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Siméon aus dem 19. Jahrhundert
Kirche Saint-Siméon

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Siméon (Eure) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien