Saint-Vérand (Isère)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Vérand
Saint-Vérand (Frankreich)
Saint-Vérand
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Isère
Arrondissement Grenoble
Kanton Le Sud Grésivaudan
Gemeindeverband Saint-Marcellin Vercors Isère Communauté
Koordinaten 45° 10′ N, 5° 20′ OKoordinaten: 45° 10′ N, 5° 20′ O
Höhe 276–480 m
Fläche 17,83 km2
Einwohner 1.727 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 97 Einw./km2
Postleitzahl 38160
INSEE-Code
Website http://www.saint-verand.fr/

Saint-Vérand ist eine französische Gemeinde mit 1.727 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Grenoble und zum Kanton Le Sud Grésivaudan (bis 2015: Kanton Saint-Marcellin). Die Einwohner werden Saint-Vérannais genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Vérand liegt etwa 31 Kilometer westlich von Grenoble am Fluss Cumane in der historischen Landschaft Dauphiné. Umgeben wird Saint-Vérand von den Nachbargemeinden Murinais im Norden und Nordwesten, Varacieux im Norden, Vinay im Nordosten, Beaulieu im Osten und Nordosten, Têche im Osten, Saint-Sauveur im Süden und Südosten, Saint-Marcellin im Süden und Südwesten sowie Chevrières im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 886 839 1.044 1.251 1.348 1.441 1.730 1.770

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

sog. Schloss Quincivet
  • Schloss Quincivet, Wehrhaus aus dem 15. Jahrhundert, seit 1980 teilweise Monument historique
  • Ruinen des früheren Wehrhauses Borchenu

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Vérand (Isère) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien