Saint-Vincent (Aostatal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Vincent
Wappen
Saint-Vincent (Italien)
Saint-Vincent
Staat Italien
Region Aostatal
Koordinaten 45° 45′ N, 7° 39′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 7° 39′ 0″ O
Höhe 550 m s.l.m.
Fläche 20 km²
Einwohner 4.620 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 231 Einw./km²
Postleitzahl 11027
Vorwahl 0166
ISTAT-Nummer 007065
Volksbezeichnung Sanvincentini (it.)
Sabins (frz.)
Schutzpatron Vinzenz von Valencia
Website Saint-Vincent

Saint-Vincent ist eine italienische Gemeinde in der autonomen Region Aostatal.

Saint-Vincent hat 4620 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016) und liegt in einer Höhe von 550 m ü. M. an der linken Seite im Bogen der Dora Baltea. In dem Ort gibt es ein berühmtes Spielkasino.

Bei Saint-Vincent sind auf dem Weg in Richtung Montjovet Reste einer antiken römische Straßenbrücke aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. über den Wildbach Cillian zu sehen, die bis zu ihrem (vermutlich durch ein Erdbeben ausgelösten) Einsturz im Jahr 1839 in Nutzung war. Nachdem 1907 ein weiterer Einsturz auch die verbliebenen Teile des mittleren Bogens zerstörte, sind heute nur ein kleiner Bogen am rechten Ufer und ein 21 m langes Stück Rampe mit altem Straßenpflaster erhalten. Die Brücke war Teil der römischen Konsularstraße nach Gallien.

Die Nachbargemeinden von Saint-Vincent sind Ayas, Brusson, Châtillon, Emarèse und Montjovet.

Saint-Vincent besteht aus den Ortsteilen (ital. Frazioni, frz. Hameaux) : Amay, Amay Lotoz, Bacon, Biègne, Boriolaz, Capard, Chadel, Champbilly, Champcillien, Champ-de-Vigne, Cillian, Clapéaz, Clapéon, Crétamianaz, Crotache, Crovion, Cugnon, Diseille, Écrevin, Feilley, La Fet, Fromy, Gléréyaz, Grand-Rhun, Grun, Jacques, Joux, Linty, Lérinon, Maison-Neuve, Marc, Les Montagnets, Moron, Moron-Charbonnier, Moron-la-Combaz, Moron-Gorris, Moron-Hugonnet, Moron-Toules, Moron-le-Treuil, Les Moulins, Nouarsaz, Orioux, Palud, Pérélaz, Perrière, Petit-Rhun, Planet, Piémartin, Pioule, Le Grand-Pré, Pradiran, Pradiran-Champlan, Pradiran-Gorris, Renard, Romillod, Romillod-Capard, Romilod-Crotache, Le Ronc-Dessous, Le Ronc-Dessus, Salirod, Teinsod, Torrent-Sec, La Tour-des-Rosset, Valmignanaz, Valpélanaz, Valère und Verney.

Während der Zeit des Faschismus trug der Ort den italianisierten Namen San Vincenzo della Fonte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Vincent (Aostatal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
Navigationsleiste „Via Francigena

← Vorhergehender Ort: Châtillon 5,7 km | Saint-Vincent (Aostatal) | Nächster Ort: Montjovet 8,3 km →