Saint Marks (Florida)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint Marks
Wakulla County Florida Incorporated and Unincorporated areas St. Marks Highlighted.svg
Lage in County und Bundesstaat
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Florida
County: Wakulla County
Koordinaten: 30° 10′ N, 84° 12′ WKoordinaten: 30° 10′ N, 84° 12′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 293 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 58,6 Einwohner je km2
Fläche: 5,0 km2 (ca. 2 mi2)
davon 5,0 km2 (ca. 2 mi2) Land
Höhe: 3 m
FIPS: 12-62825
GNIS-ID: 0290282
Website: cityofstmarks.com
Bürgermeister: Gail Gilman

Saint Marks ist eine Stadt im Wakulla County im US-Bundesstaat Florida mit 293 Einwohnern (Stand: 2010).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Marks befindet sich an der Mündung des St. Marks River in den Wakulla River. Die Stadt liegt rund 20 km östlich von Crawfordville sowie etwa 25 km südlich von Tallahassee.

Die Stadt wird vom Florida Trail passiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im 17. Jahrhundert von den Spaniern zur Zeit der Spanischen Kolonie Florida unter dem Namen San Marcos de Apalache gegründet. Der direkt an der Flussmündung gelegene San Marcos de Apalache Historic State Park am Südrand der Stadt erinnert an diese Zeit.

Die Tallahassee Railroad wurde 1837 eröffnet und war damit eine der ersten Eisenbahnstrecken im heutigen Gebiet Floridas. Sie verband St. Marks auf einer rund 35 km langen Strecke mit Tallahassee, der damaligen Hauptstadt des Florida-Territoriums. Von 1839 bis 1843 existierte zwischenzeitlich eine Verlängerung nach Port Leon direkt an der Golfküste, die nach Zerstörungen durch einen Hurrikan aber wieder eingestellt werden musste. 1983 wurde die Strecke schließlich durch die Seaboard Coast Line Railroad stillgelegt und die Trasse an das Florida Department of Transportation verkauft. Heute verläuft auf ihr der Tallahassee-St. Marks Historic Railroad State Trail.[1]

Demographische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Volkszählung 2010 verteilten sich die damaligen 293 Einwohner auf 187 Haushalte. Die Bevölkerungsdichte lag bei 58,6 Einw./km². 96,9 % der Bevölkerung bezeichneten sich als Weiße, 1,7 % als Afroamerikaner, 0,3 % als Indianer und 0,3 % als Asian Americans. 0,7 % gaben die Angehörigkeit zu mehreren Ethnien an.

Im Jahr 2010 lebten in 21,4 % aller Haushalte Kinder unter 18 Jahren sowie 24,8 % aller Haushalte Personen mit mindestens 65 Jahren. 54,5 % der Haushalte waren Familienhaushalte (bestehend aus verheirateten Paaren mit oder ohne Nachkommen bzw. einem Elternteil mit Nachkomme). Die durchschnittliche Größe eines Haushalts lag bei 2,02 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 2,62 Personen.

18,5 % der Bevölkerung waren jünger als 20 Jahre, 19,4 % waren 20 bis 39 Jahre alt, 39,6 % waren 40 bis 59 Jahre alt und 22,5 % waren mindestens 60 Jahre alt. Das mittlere Alter betrug 47 Jahre. 49,1 % der Bevölkerung waren männlich und 50,9 % weiblich.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei 58.750 $, dabei lebten 4,5 % der Bevölkerung unter der Armutsgrenze.[2]

Im Jahr 2000 war Englisch die Muttersprache von 100 % der Bevölkerung.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fort San Marcos de Apalache sowie das St. Marks Lighthouse im St. Marks National Wildlife Refuge sind im National Register of Historic Places gelistet.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Tallahassee International Airport (rund 30 km nördlich)..

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregg Turner: A Short History of Florida Railroads. Arcadia Publishing, Mount Pleasant 2014, ISBN 978-1-439642-54-2, S. 14.
  2. Profile of General Population and Housing Characteristics: 2010. United States Census Bureau, abgerufen am 11. Juni 2015.
  3. Sprachverteilung 2000. Modern Language Association, abgerufen am 11. Juni 2015.
  4. FLORIDA - Wakulla County. National Register of Historic Places, abgerufen am 11. Juni 2015.