Saint Peter Port

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint Peter Port
Saint Peter Port (Kanalinseln)
Saint Peter Port
Saint Peter Port
Koordinaten 49° 27′ 18″ N, 2° 32′ 19″ WKoordinaten: 49° 27′ 18″ N, 2° 32′ 19″ W
Basisdaten
Staat Guernsey
Fläche 6,4 km²
Einwohner 18.599 (2015)
Dichte 2906,1 Ew./km²
Webseite www.stppcons.com (englisch)
Sonstiges
Postleitzahlen: GY1 - GY9Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Anmerkung
Blick von Castle Cornet auf St. Peter Port
Blick von Castle Cornet auf St. Peter Port

Saint Peter Port oder St. Peter Port ist die Hauptstadt und wichtigste Hafenstadt von Guernsey. Der Ort liegt an der Ostküste der Insel und hat 18.599 Einwohner (Stand 2015).[1] Damit lebt etwa ein Drittel der Einwohner Guernseys in der Hauptstadt. Auf Französisch, der zweiten Amtssprache Guernseys, heißt die Stadt Saint-Pierre-Port. Offiziell wird nur die englische Schreibweise benutzt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St Peter Port Saint Peter Port Sark St Martin Forest Torteval St Pierre du Bois St Saviour Castel St Sampson Vale Alderney
Lage des Parish St. Peter Port

Im Jahr 2015 hatte die Stadt 18.599 Einwohner. Die Flächenausdehnung beträgt 6,4 km².[2]

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint Peter Port gliedert sich in vier Kantone (cantons):[3]

  • Canton 1 oder North Canton
  • Canton 2 oder Canton of the North-West
  • Canton 3 oder Canton of the South-West
  • Canton 4 oder Canton of the South

Die Kantone sind Wahlbezirke. Aus jedem Kanton von Saint Peter Port wird jeweils ein Vertreter zu den States of Guernsey gewählt, zusätzlich zu den zwei Vertretern der Saint Peter Port Parish insgesamt. Damit ist die Hauptstadt von Guernsey stärker im Inselparlament vertreten.[4]

Weiterhin gehören die Inseln Herm und Jethou zur Parish Saint Peter Port,[5] jedoch zu keinem der vier Kantone. Sie gehören zum Wahlbezirk Saint Peter Port South.[6]

Historisch war Saint Peter Port in sechs bordages gegliedert:[4]

  1. Durant
  2. Cornet (mit Castle Cornet)
  3. Rongefer
  4. Trousse
  5. Landry
  6. Lésant

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castle Cornet
  • Das Castle Cornet liegt auf der Insel Cornet Rock vor der Stadt.[7]
  • Das Guernsey Museum, gelegen in einem Viktorianischen Garten, informiert über die Geschichte der Insel und bietet Kunstausstellungen.[8]
  • Das La Vallette Underground Military Museum informiert über die militärische Geschichte Guernseys einschließlich der deutschen Besetzung während des Zweiten Weltkriegs[9]

Victor Hugo lebte nach der Verbannung von 1856–1870 in St. Peter Port. Sein damaliges Haus, das Hauteville House oder Victor Hugo’s House, kann besichtigt werden.

Strände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strände von St. Peter Port sind Part of Belle Greve Bay, Havelet Bay, Soldiers Bay und Part of Fermain Bay.

Hafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hafen von St. Peter Port bei Ebbe

Der Hafen von St. Peter Port unterliegt einem großen Gezeitenhub und kann nur während Hochwassers angelaufen werden. Neben wenigen Fischkuttern beherbergt er eine große Zahl von Sport- und Wander-Seglern. Kreuzfahrtschiffe liegen vor dem Hafen auf Reede.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint Peter Port – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Saint Peter Port – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guernsey Annual Electronic Census Report 31st March 2015 (englisch), S. 14, abgerufen am 18. April 2016 (PDF; 684 kB)
  2. Guernsey Facts and Figures 2015, S. 90, Information der Inselregierung (englisch), abgerufen am 18. April 2016
  3. St. Peter Port Parish, Canton Boundaries
  4. a b John Le Patourel: Feudal empires: Norman and Plantagenet
  5. Bailiwick of Guernsey
  6. Guernsey Election of States Deputies, 2008
  7. Castle Cornet Guernsey Museums & Galleries, abgerufen am 18. April 2016
  8. Guernsey Museum in Candie Guernsey Museums & Galleries, abgerufen am 18. April 2016
  9. La Vallette Underground Military Museum auf visitguernsey.com, abgerufen am 18. April 2016