Sainte-Croix-de-Caderle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sainte-Croix-de-Caderle
Senta Crotz de Cadèrla
Wappen von Sainte-Croix-de-Caderle
Sainte-Croix-de-Caderle (Frankreich)
Sainte-Croix-de-Caderle
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Alès
Kanton La Grand-Combe
Gemeindeverband Alès Agglomération
Koordinaten 44° 4′ N, 3° 52′ OKoordinaten: 44° 4′ N, 3° 52′ O
Höhe 240–813 m
Fläche 7,63 km2
Einwohner 113 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 30460
INSEE-Code
Website Sainte-Croix-de-Caderle

Sainte-Croix-de-Caderle – Kapelle Saint-Croix

Sainte-Croix-de-Caderle (occitanisch: Senta Crotz de Cadèrla) ist ein Ort und eine Gemeinde mit 113 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im südfranzösischen Département Gard.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sainte-Croix-de-Caderle liegt im Nordwesten des Départements Gard ca. 67 km (Fahrtstrecke) nordwestlich der Großstadt Nîmes in den südlichen Ausläufern der Cevennen in einer Höhe von ca. 520 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt; Regen fällt verteilt über das ganze Jahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2014
Einwohner 255 265 187 154 106 120

Der kontinuierliche Rückgang der Einwohnerzahlen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen. Außerdem entvölkerten sich nahezu alle Bergregionen Frankreichs zugunsten der Städte in den Tallagen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von Ackerbau und Viehzucht (Schafe, Ziegen) sowie von den zahlreichen Edelkastanien in den umliegenden Wäldern. Heute ist der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) von wirtschaftlicher Bedeutung.

Kirchenschiff und Apsis

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Kapelle Sainte Croix existierte wohl schon in merowingischer Zeit, denn bei Ausgrabungen wurde ein Sarkophag aus dieser Zeit gefunden. Aus dem Jahr 892 ist der Name Villa Caderilam überliefert und um das Jahr 1420 entstand hier ein Priorat. In den Wirren der Hugenotten- (1562–1598) und der Kamisardenkriege (1702–1704) wurden Ort und Kapelle in Mitleidenschaft gezogen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Gassen des Ortes sind teilweise gepflastert; die alten Häuser sind größtenteils aus Bruchsteinen erbaut.
  • Die romanische Kapelle Saint-Croix entstand in ihrer heutigen Form wahrscheinlich im 12. Jahrhundert; sie wurde jedoch wiederholt umgestaltet. Der Bau ist aus nur grob behauenen Bruchsteinen erbaut, aber im Innern gewölbt. Eine grundlegende Restaurierung fand um die Jahrtausendwende statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sainte-Croix-de-Caderle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sainte-Croix-de-Caderle – Karte mit Höhenangaben
  2. Anduze/L’Estréchure – Klimatabellen