Sainte-Foy-la-Grande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Foy-la-Grande
Wappen von Sainte-Foy-la-Grande
Sainte-Foy-la-Grande (Frankreich)
Sainte-Foy-la-Grande
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Libourne
Kanton Sainte-Foy-la-Grande
Gemeindeverband Communauté de communes du pays Foyen
Koordinaten 44° 50′ N, 0° 13′ OKoordinaten: 44° 50′ N, 0° 13′ O
Höhe 7–20 m
Fläche 0,51 km²
Einwohner 2.329 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 4.567 Einw./km²
Postleitzahl 33220
INSEE-Code
Website Sainte-Foy-la-Grande

Marktplatz mit Arkaden

Sainte-Foy-la-Grande ist eine französische Gemeinde mit 2329 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) an der Dordogne im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Stadt liegt etwa 50 km östlich von Bordeaux. Sie ist die größte Kommune des gleichnamigen Kantons, der 14 Gemeinden umfasst.

Sainte-Foy-la-Grande liegt an der Bahnstrecke BordeauxBergerac.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sainte-Foy-la-Grande wurde als eine typisch schachbrettartig angelegte Bastide am 16. Juli 1255 von Alfons von Poitiers (1220–1271), Graf von Toulouse und Bruder des französischen Königs Ludwigs IX., des Heiligen, gegründet. Sainte-Foy-la-Grande trat 1541 zum Protestantismus über und blieb lange Zeit ein geistiges Zentrum des Calvinismus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, 2 Bände, Paris 2001, S. 1459–1469, ISBN 2-84234-125-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sainte-Foy-la-Grande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien