Sainte-Marie-sur-Ouche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sainte-Marie-sur-Ouche
Wappen von Sainte-Marie-sur-Ouche
Sainte-Marie-sur-Ouche (Frankreich)
Sainte-Marie-sur-Ouche
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Dijon
Kanton Talant
Gemeindeverband Ouche et Montagne
Koordinaten 47° 17′ N, 4° 48′ OKoordinaten: 47° 17′ N, 4° 48′ O
Höhe 288–541 m
Fläche 8,25 km2
Einwohner 689 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 84 Einw./km2
Postleitzahl 21410
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Sainte-Marie-sur-Ouche

Sainte-Marie-sur-Ouche ist eine französische Gemeinde mit 689 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté (vor 2016 Bourgogne). Sie gehört zum Arrondissement Dijon und zum Kanton Talant (bis 2015 Sombernon). Die Einwohner werden Ouchimariens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sainte-Marie-sur-Ouche liegt etwa 19 Kilometer westsüdwestlich von Dijon am Ouche. Die Gemeinde wird umgeben von Mâlain im Norden, Fleurey-sur-Ouche im Osten und Nordosten, Arcey im Osten und Südosten, Gissey-sur-Ouche im Süden und Südwesten, Agey im Westen sowie Prâlon im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A38.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
384 408 388 560 593 589 623 701
Quelle: INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche
  • Brücke über den Ouche aus dem 17. Jahrhundert
  • Schloss La Chassagnet (1865)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sainte-Marie-sur-Ouche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien