Sainte-Marie (Ille-et-Vilaine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Marie
Lokmaria-Redon
Sainte-Marie (Frankreich)
Sainte-Marie
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Kanton Redon
Gemeindeverband Redon Agglomération
Koordinaten 47° 42′ N, 2° 0′ WKoordinaten: 47° 42′ N, 2° 0′ W
Höhe 0–68 m
Fläche 25,28 km2
Einwohner 2.259 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 89 Einw./km2
Postleitzahl 35600
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Sainte-Marie (im Hintergrund die Kirche)

Sainte-Marie (bretonisch Lokmaria-Redon) ist eine französische Gemeinde mit 2.259 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Die Gemeinde gehört administrativ zum Arrondissement Redon und zum gleichnamigen Kanton Redon. Die Einwohner werden Samaritains genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sainte-Marie liegt an der Grenze zum Département Loire-Atlantique. Im Süden der Gemeinde verläuft der Fluss Vilaine. Umgeben wird Sainte-Marie von den Nachbargemeinden Renac im Norden und Osten, Avessac im Osten und Südosten, Saint-Nicolas-de-Redon im Süden und Südwesten, Redon im Südwesten sowie Bains-sur-Oust im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1.145 1.183 1.296 1.555 1.692 1.759 2.100 2.319
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • neogotische Kirche Notre-Dame
  • Kapelle Saint-Jean-d'Epileur, aus dem 14. Jahrhundert, Monument historique
  • Brücke Le Grand Pas

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sainte-Marie (Ille-et-Vilaine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien