Sakon Nakhon (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sakon Nakhon
สกลนคร
Siegel der Provinz Sakon Nakhon
Statistik
Hauptstadt: Sakon Nakhon
Tel.vorwahl: 042
Fläche: 9.605,8 km²
19.
Einwohner: 1.118.449 (2009)
16.
Bev.dichte: 115 E/km²
43.
Gouverneur:
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang Nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chonburi (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachinburi (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphanburi (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Singburi (Provinz) Saraburi (Provinz) Lopburi (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buriram (Provinz) Surin (Provinz) Si Saket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lamphu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Sakon Nakhon hervorgehoben
Über dieses Bild

Sakon Nakhon (Thai: สกลนคร) ist eine Provinz (Changwat) in der Nordostregion von Thailand, dem Isan. Die Hauptstadt der Provinz heißt ebenfalls Sakon Nakhon.

Herkunft des Namens[Bearbeiten]

Provinzen in Thailand werden nach der jeweiligen Provinzhauptstadt benannt. Sakon stammt aus dem Sanskrit sakala (Devanagari: सकल) und bedeutet ganz, allumfassend, und Nakhon stammt aus dem Sanskrit nagara (Devanagari: नगर) mit der Bedeutung Stadt. Übertragen bedeutet Sakon Nakhon also Stadt der Städte.

Geographie[Bearbeiten]

Die Provinz liegt im oberen Nordosten von Thailand und wird von den Phu-Phan-Bergen nach Süden hin abgeschlossen. Hier entspringen mehrere bedeutende Flüsse. In den waldreichen Bergen befinden sich zahlreiche Waldtempel, von denen manche noch aus der Khmer-Zeit stammen. Der See Nong Han ist mit einer Ausdehnung von etwa 125 km² der größte natürliche Süßwassersee Thailands.

Benachbarte Provinzen:
Norden Nong Khai und Bueng Kan
Osten Nakhon Phanom
Süden Mukdahan und Kalasin
Westen Udon Thani

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Wichtige Flüsse[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist tropisch-monsunal. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 26,7 °C. Die Höchsttemperatur im Jahr 2009 betrug 38,6 °C, die tiefste Temperatur wurde mit 8,5 °C gemessen. An 120 Regentagen fielen in demselben Jahr 1.440,5 mm Niederschlag.


Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Sakon Nakhon
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28,8 30,9 33,5 34,7 33,2 32,0 31,7 31,1 31,1 30,9 29,9 28,5 Ø 31,4
Min. Temperatur (°C) 14,9 18,0 21,1 23,6 24,3 24,6 24,5 24,2 23,8 22,0 18,6 15,1 Ø 21,2
Niederschlag (mm) 4,4 18,6 44,9 93,7 255,8 273,7 231,1 362,0 232,7 80,3 7,1 2,7 Σ 1.607
Regentage (d) 1 3 5 9 18 21 20 23 18 8 2 1 Σ 129
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28,8
14,9
30,9
18,0
33,5
21,1
34,7
23,6
33,2
24,3
32,0
24,6
31,7
24,5
31,1
24,2
31,1
23,8
30,9
22,0
29,9
18,6
28,5
15,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
4,4
18,6
44,9
93,7
255,8
273,7
231,1
362,0
232,7
80,3
7,1
2,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Bevölkerung[Bearbeiten]

In der Provinz leben insbesondere Phu Thai und , die in mehreren Wanderungswellen aus Laos eingewandert sind.

Wirtschaft und Bedeutung[Bearbeiten]

Den wichtigsten Wirtschaftszweig bildet die Landwirtschaft, insbesondere der Reisanbau.

Im Jahr 2008 betrug das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz 41.501 Millionen Baht [1].

Daten[Bearbeiten]

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent[2]:

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008
Landwirtschaft 21,6 20,1 20,3
Industrie 6,5 8,0 8,6
Andere 71,9 71,9 71,1

Landnutzung[Bearbeiten]

Für die Provinz ist die folgende Landnutzung dokumentiert:[3]

  • Waldfläche: 1.194.311 Rai (746,4 km²), 19,9 % der Gesamtfläche
  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 2.545.679 Rai (1.591,0 km²), 42,4 % der Gesamtfläche
  • Nicht klassifizierte Fläche: 2.263.612 Rai (1.414,8 km²), 37,7 % der Gesamtfläche

Die Provinz Sakon Nakhon hat insgesamt 535 Feuchtgebiete mit einer Fläche von 43,1 km², die mehr oder weniger intensiv für die Landwirtschaft genutzt werden[4]. 48,7 % der Landfläche wird landwirtschaftlich genutzt, 14,6 % ist Waldland.

Staudämme[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

Busverkehr[Bearbeiten]

  • Sakon Nakhon Bus Terminal
  • Bus Terminal in Sawang Daen Din
  • Bus-Haltestelle Ban Tharae

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Die Provinz Sakon Nakhon besitzt keine Bahnverbindungen

Bildung[Bearbeiten]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

  • Sakon Nakhon Rajabhat Universität
  • Polytechnic College
  • Sakon Nakhon Technology Northeastern College
  • Bandit Sakon Nakhon College
  • Sakon Nakhon Technical College
  • Vocation College in Sawang Daen Din

Gesundheitseinrichtungen[Bearbeiten]

  • Khai Kritsana Siwara Krankenhaus
  • Sakon Nakhon Krankenhaus
  • Trong Siri Krankenhaus
  • Nikhom Nam Un Krankenhaus in Nikhom Nam Un

Geschichte[Bearbeiten]

Die Provinz gehörte bis ins 16. Jahrhundert zum lokalen Fürstentum Sri Khotrabun der Khmer, wovon viele Überreste der Khmer-Kultur zeugen. Die Hauptstadt dieses Fürstentums hieß „Mueang Sri Khotrabun“, sie lag am östlichen Ufer des Mekong nahe Tha Khaek, im heutigen Laos. [5]

Die Thai-Königreiche Sukhothai und später Ayutthaya erweiterten seit dem 13./14. Jahrhundert ihren Einflussbereich auf Kosten der Khmer. Unter anderem nahmen sie auch Sakon Nakhon ein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wat Phrathat Choeng Chum
  • Phu Phan Rachanivet (พระตำหนักภูพานราชนิเวศน์) – Palast der Königsfamilie und Aufenthaltsort, wenn Mitglieder der Familie im Nordosten weilen.
  • Wat Phrathat Choeng Chum (พระธาตุเชิงชุม)- der wichtigste Tempel in Sakon Nakhon
  • Wat Phrathat Narai Cheng Weng - buddhistische Tempelanlage mit dem gleichnamigen Chedi
  • Prathat Phu Phek (พระธาตุภูเพ็ก) – offenbar unvollendeter Laterit-Chedi aus dem 11./12. Jahrhundert, der malerisch auf einem Berg liegt (491 Stufen).
  • Wat Tham Kham oder Wat Phu Kham (วัดถ้ำขาม หรือ ภูขาม) – Tempelanlage mit einem angeschlossenen Museum (พิพิธภัณฑ์อาจารย์ฝั้น อาจาโร), das Leben und Werk des hochverehrten Mönchs Achan Fan Acharo zeigt.
  • Ban Pha Na - altes Khmer-Heiligtum aus Laterit, etwa 70 km auf dem Weg nach Udon Thani
  • Thai-So-Kulturzentrum (ศูนย์วัฒนธรรมไทยโส) – zeigt das Leben und die Kultur der So (in Amphoe Kusuman).
  • Saphan Hin (oder Saphan Khom) - eine Steinbrücke an der Straße nach Udon Thani, die aus der Zeit der Khmer stammen soll.
  • Kerzenfest – lokales Fest im Oktober jedes Jahres, auf dem Miniaturnachbildungen von Tempeln und Schreinen aus Bienenwachs hergestellt werden und das mit einem Langbootrennen verbunden ist.
  • Nationalparks:
    • Nationalpark Phu Pha Yon (Thai: อุทยานแห่งชาติภูผายล) – landschaftlich schön gelegen im Süden von Sakon Nakhon.
    • Nationalpark Phu Phan (Thai: อุทยานแห่งชาติภูพาน) – wilde Dschungellandschaft mit vielen Wasserfällen in Amphoe Phu Phan.
    • Nationalpark Phu Pha Lek (Thai: อุทยานแห่งชาติภูผาเหล็ก) – im Phu Phan-Höhenzug gelegen, hier liegt eine Höhle mit etwa 3000 Jahre alten Felszeichnungen.
    • Nationalpark Phu Kao - Phu Phan Kham (Thai: อุทยานแห่งชาติภูเก้า-ภูพานคำ)

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen zeigt das Prathat Choeng Chum, einen Chedi im laotischen Stil, der während der Ayutthaya-Zeit errichtet wurde und über einem Prang aus der Khmer-Zeit steht.

Der lokale Baum ist der Banaba (Lagerstroemia speciosa).

Der Wahlspruch der Provinz Sakon Nakhon lautet:

„Die Stadt des Schreins Choeng Chum,
Die Schönheit des Sees Nong Han ist weit berühmt,
Hier liegt der Palast Phu Phan,
Hier werden Schlösser aus Bienenwachs gefertigt,
Die Stadt der schönen Phu Thai-Frauen,
Die Lehren des Buddhismus sind im Volk verankert.“

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Die Provinz ist eingeteilt in 18 Distrikte (Amphoe). Die Distrikte sind weiter unterteilt in 125 Kommunen (Tambon) und 1323 Dörfer (Muban).

In der Provinz gibt es eine Großstadt (เทศบาลนคร – Thesaban Nakhon): Sakon Nakhon (เทศบาลนครสกลนคร), daneben gibt es 20 Kleinstädte (เทศบาลตำบล – Thesaban Tambon).[6]

Nr. Amphoe-Name Thai   Nr. Amphoe-Name Thai
1 Amphoe Mueang Sakon Nakhon อำเภอเมืองสกลนคร 10 Amphoe Ban Muang อำเภอบ้านม่วง
2 Amphoe Kusuman อำเภอกุสุมาลย์ 11 Amphoe Akat Amnuai อำเภออากาศอำนวย
3 Amphoe Kut Bak อำเภอกุดบาก 12 Amphoe Sawang Daen Din อำเภอสว่างแดนดิน
4 Amphoe Phanna Nikhom อำเภอพรรณานิคม 13 Amphoe Song Dao อำเภอส่องดาว
5 Amphoe Phang Khon อำเภอพังโคน 14 Amphoe Tao Ngoi อำเภอเต่างอย
6 Amphoe Waritchaphum อำเภอวาริชภูมิ 15 Amphoe Khok Si Suphan อำเภอโคกศรีสุพรรณ
7 Amphoe Nikhom Nam Un อำเภอนิคมน้ำอูน 16 Amphoe Charoen Sin อำเภอเจริญศิลป์
8 Amphoe Wanon Niwat อำเภอวานรนิวาส 17 Amphoe Phon Na Kaeo อำเภอโพนนาแก้ว
9 Amphoe Kham Ta Kla อำเภอคำตากล้า 18 Amphoe Phu Phan อำเภอภูพาน
Karte der Amphoe

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thailand in Figures (2011), S. 337.
  2. Thailand in Figures (2011)
  3. Thailand in Figures (2011)
  4. Edmund J. V. Oh, Blake D. Ratner, Simon Bush, Komathi Kolandai und Terence Y. Too (Hrgg.): Wetlands Governance in the Mekong Region : country reports on the legal-institutional framework and economic valuation of aquatic resources. 2005.
  5. http://www.identity.opm.go.th/identity/doc/nis00873.PDF Thailand : Traits and Treasures PDF-Datei des National Identity Board
  6. Department of Provincial Administration: Stand 2012 (auf Thai)

Literatur[Bearbeiten]

  • Thailand in Figures 2011. Nonthaburi: Alpha Research 13. A. 2011. ISBN=9786167526034.

Weblinks[Bearbeiten]


17.154166666667104.13611111111Koordinaten: 17° N, 104° O