Sakurajima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sakura-jima)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sakurajima
Sakurajima Landsat image.jpg

Landsat-Satellitenbild von Sakurajima

Höhe 1117 m
Lage Kyūshū, Japan
Koordinaten 31° 35′ 0″ N, 130° 39′ 0″ OKoordinaten: 31° 35′ 0″ N, 130° 39′ 0″ O
Sakurajima (Präfektur Kagoshima)
Typ Schichtvulkan
Letzte Eruption andauernd

Der aktive Vulkan Sakurajima (japanisch 桜島 „Kirschblüteninsel“) liegt in der Präfektur Kagoshima auf Kyūshū in Japan. Er gehört zum Verwaltungsgebiet der Stadt Kagoshima und entstand vor etwa 13.000 Jahren als Vulkaninsel im Süden der Aira-Caldera, die weitere rund 9.000 Jahre zuvor entstanden war und den Nordteil der Kagoshima-Bucht bildet.

An seiner Westseite liegen mehrere kleine Orte und heiße Quellen (Onsen).

Vulkanische Aktivität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kagoshima staubbedeckt nach der Eruption von 1914
Sakurajima, 23. November 2009

Es handelt sich um einen der aktivsten Vulkane Japans mit kontinuierlicher vulkanischer Aktivität. Die heftigste Eruption in historischer Zeit ereignete sich zwischen 1471 und 1476 und erreichte die Stärke 5 auf dem Vulkanexplosivitätsindex. Während der Eruption von 1914 mit der Stärke 4 verband sich die Vulkaninsel an einer Stelle mit der Ōsumi-Halbinsel des Festlandes.

Am 13. März 2011 brach der Vulkan erneut aus und schleuderte Asche und Lava mehrere Kilometer in die Luft.[1]

Eine weitere Eruption ereignete sich am 18. August 2013.[2]

Zu einer erneuten, besonders heftigen explosiven Eruption kam es am 24. Oktober 2014. Innerhalb weniger Minuten schoss eine Aschewolke etwa 4 km in den Himmel.[3]

Im August 2015 warnte die japanische Wetterbehörde vor einer möglichen neuen Eruption, die am 20. August ihren Anfang nahm, und verhängte die Warnstufe 4.[4] Erst wenige Tage zuvor hatte der Betreiber Kyushu Electric Power als ersten japanischen Reaktor nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima einen Block des Kernkraftwerks Sendai wieder hochgefahren, das etwa 50 Kilometer von dem Vulkan entfernt liegt.[5]

Am 5. Februar[6] 2016 kam es zu einem Ausbruch einschließlich etlicher die Ascheeruption begleitender Blitze.[7]

Im September und im November 2019 ereigneten sich mehrere Eruptionen.[8][9][10]

Am 24. Juli 2022 hat der Vulkan mit Auswurf glühenden Gesteins seine laufenden Eruptionen intensiviert. Es wurde die höchste Warnstufe ausgerufen und Dutzende Bewohner wurden zum Verlassen zweier Ortschaften aufgefordert.[11]

Vulkanisches Gewitter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besonderheit des Vulkans Sakurajima sind seine häufig zu beobachtenden schmutzigen Gewitter.[12] Während eines Ausbruchs bauen sich durch die Reibung von Aschepartikeln elektrische Spannungen auf, die sich dann in zuckenden Blitzen entladen.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sakurajima-Fähre

Der Vulkan liegt direkt gegenüber dem Stadtzentrum von Kagoshima. Er kann ganztägig mit einer Fähre erreicht werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sakurajima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Japan Meteorological Agency
  2. Sakurajima spews its highest volcanic column ever at 5,000 meters. In: Asahi Shimbun. Archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 1. September 2016 (englisch).
  3. Video des Ausbruchs des Sakurajima vom 24. Oktober 2014. Abgerufen am 27. November 2014.
  4. CNN, 15. August 2015 [1]
  5. Behörden warnen vor erhöhter Vulkan-Aktivität nahe Atomkraftwerk. FAZ-net, 15. August 2015 [2]
  6. boj/AFP/AP: Japan: Vulkan Sakurajima nahe Atomkraftwerk ausgebrochen. In: Spiegel Online. 5. Februar 2016, abgerufen am 10. März 2022.
  7. Japan: Blitzendes Feuerwerk am Vulkan Sakurajima. In: Spiegel Online. 5. Februar 2016, abgerufen am 9. Juni 2018.
  8. Sakurajima volcano in southern Japan erupts, Euronews, 21. September 2019
  9. Mt. Sakurajima in southwestern Japan erupts, Kyodo News, 8. November 2019
  10. Explosive eruption of Sakurajima 2019/11/12, N T, YouTube, 12. November 2019
  11. Vulkan Sakurajima im Süden Japans ausgebrochen ORF.at, 25. Juli 2022, abgerufen am 25. Juli 2022.
  12. Adrian Rohnfelder: Erfahrungsbericht Vulkan-Fotografie: Mit der Kamera zu den Feuerbergen. In: c’t Fotografie. Nr. 6, 2020, S. 118–125 (heise.de [abgerufen am 24. Dezember 2020] Auch online abrufbar über heise+ seit 22. Dezember 2020).