Salasaca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markt in Salasaca

Salasaca (Kichwa: Salasaka) ist ein Kichwa-Dorf bzw. ein Kirchspiel (parroquia) in den ecuadorianischen Anden auf etwa 2.750 m über dem Meeresspiegel zwischen den Städten Ambato und Baños im Kanton Pelileo der Provinz Tungurahua. Die Salasaca-Indios, die zu den kichwasprachigen Völkern gehören, sind eines der unabhängigsten Völker in Ecuador und haben ihre ursprünglichen Traditionen im Wesentlichen bis heute bewahrt. Es handelt sich vor allem um Hochlandbauern, die aus der Wolle ihrer Schafzucht in Handarbeit Kleidung und Teppiche mit für den Ort typischen Mustern für die großen Märkte des Hochlandes weben.

Auf einer Fläche von etwa 20 km² um Salasaca wohnen etwa 12.000 Einwohner, die zu den Salsacas gezählt werden. Es wird berichtet, dass die Salasacas ursprünglich aus Bolivien stammen und von den Inkas in das ecuadorianische Hochland verschleppt wurden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 1° 20′ S, 78° 34′ W