Salbruch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salbruch

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Naturschutzgebiet "Salbruch"

Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Fläche 3,274 km²
WDPA-ID 165284
Geographische Lage 51° 17′ N, 6° 25′ OKoordinaten: 51° 16′ 36″ N, 6° 24′ 43″ O
Salbruch (Nordrhein-Westfalen)
Einrichtungsdatum 1990, 1991

Das Naturschutzgebiet Salbruch liegt auf dem Gebiet der Städte Tönisvorst, Viersen und Willich im Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen.

Das etwa 327,35 ha große Gebiet, das im Jahr 1990 unter Naturschutz gestellt wurde, erstreckt sich nordöstlich der Kernstadt Viersen. Westlich verlaufen die Landesstraße L 39 und die A 61, südlich verläuft die L 29. Die Niers fließt von Südosten nach Nordwesten durch das Gebiet hindurch.

Die Unterschutzstellung erfolgt

  • zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften oder Lebensstätten bestimmter wildlebender Pflanzen- und Tierarten
  • aus wissenschaftlichen Gründen
  • wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragender Schönheit der Fläche
  • zur Erhaltung und Entwicklung des Talraumes der Niers als breites, flach ausgezogenes Niederungsgebiet einschließlich der Terrassenkanten und der Erhaltung der großflächigen, von Gräben und der eingedeichten Niers durchgezogenen Grünlandbereiche mit hohem Naturpotential

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturschutzgebiet Salbruch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien