Salival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salival
Kompilationsalbum von Tool
Veröffentlichung 12. Dezember 2000
Label Volcano II/Tool Dissectional
Format CD/VHS, CD/DVD
Genre Alternative Metal, Progressive Metal
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 74 min

Besetzung

Produktion David Bottrill, Tool
Studio Studioaufnahmen: The Lodge, Ocean Way (Hollywood, Kalifornien);

Liveaufnahmen: Salt Lake City, Portland, San Diego, Denver

Chronologie
Ænima
(1996)
Salival Lateralus
(2001)

Salival ist ein in limitierter Auflage erschienenes Boxset, das die Band Tool am 12. Dezember 2000 in den USA veröffentlichte. Das Wort Salival ist eine Erfindung von Tool, leitet sich aber vielleicht vom lateinischen Wort Saliva für Speichel ab.

Veröffentlichungstermin in Deutschland war der 27. April 2001. Es enthält, je nach Version, neben der Audio-CD eine DVD oder VHS-Kassette, auf der sich die gesammelten Videos der Band wiederfinden. Die CD enthält neben Liveaufnahmen älterer Songs auch neues Material wie das Led-Zeppelin-Cover „No Quarter“. Das Lied sollte in der Verfilmung von Private Parts, der Autobiografie von Howard Stern, Verwendung finden. Tool gaben aber keine Freigabe. Das Lied „You Lied“ stammt von Justin Chancellors früherer Band Peach.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Third Eye (live)
  2. Part of Me (live)
  3. Pushit (live)
  4. Message to Harry Manback II
  5. You Lied (live) (Original von Peach)
  6. Merkaba (live)
  7. No Quarter (Original von Led Zeppelin)
  8. L.A.M.C. (steht für Los Angeles Municipal Court)

Videoliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sober
  • Prison Sex
  • Stinkfist
  • Ænema
  • Hush (fehlt in der VHS-Version)

Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aloke Dutta - Tabla bei „Pushit“
  • King Buzzo - zusätzliche Gitarre bei „You Lied“
  • Vince De Franco - Synthesizer bei „Third Eye“
  • David Bottrill - Keyboard bei „Message to Harry Manback II“