Salman Susajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salman Susajew

Salman Susajew (hebräisch זַלְמָן סוּזָאיֵּיב‎, * 14. Februar 1911 in Riga, Kaiserreich Russland; † 25. Februar 1981 in Israel) war ein israelischer Politiker, Knessetabgeordneter und Unternehmer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susajew studierte an der Universität Lettlands, wo er die jüdische Studentenverbindung Hasmonea leitete.[1] 1935 wanderte er nach Palästina ein, wo er als Geschäftsmann tätig war. Von 1949 bis 1950 war er der Präsident der Israel Association of Importers and Wholesalers, und von 1950 bis 1952 war er der Präsident der Handelskammer von Tel Aviv. Von 1965 bis 1969 war er der Präsident des israelischen Arbeitgeberverbands und wurde im Jahre 1969 Geschäftsführer des Rates für öffentliche Kreditgeber. Nach seinem Tod hinterließ er seine Frau Roli (1915–2002), zwei Töchter und einen Sohn. Susajew wurde im Nachlat-Jitschak-Friedhof in Tel-Aviv beigesetzt.

Politiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Susajew wurde 1951 für die Allgemeinen Zionisten als Abgeordneter in den Knesset gewählt. Er war vom 15. Juni 1953 bis zum 29. Juni 1955 stellvertretender Minister für Wirtschaft und Handel (2. Legislaturperiode bzw. 4. und 5. Regierung). Von 15. August 1955 bis zum 30. November 1959 war er im dritten Knesset ein Mitglied des Finanzausschusses des Knesset.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valters Ščerbinskis (Hg.): Uzticīgi Draugam. Latvijas studējošo slēgtās mūža organizācijas. Prezidiju konvents, Riga 2010, ISBN 978-9984-39-985-0 (lettisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]