Salmon (biblische Person)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Salmon (andere Schreibweise: Salas) war der Vater des Boas, des Lösers und zweiten Ehemanns der Ruth.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der hebräische Personenname שַׂלְמֹון śalmôn, deutsch ‚Salmon‘ ist möglicherweise durch Metathese aus dem Substantiv שַׂמְלָה śamlāh „Mantel“ entstanden. Es handelt sich dann um die Kurzform eines Nominalsatznamen, bestehend aus Subjekt und Prädikat, wobei das Subjekt (und zugleich Theophore Element) fehlt und nur das Prädikat erhalten ist. Der Name bedeutet in diesem Fall „(Gott) ist Mantel“.

Die Septuaginta gibt den Namen als Σαλμαν Salman wieder, die Vulgata als Salma.

Erwähnungen in der Bibel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende des Buches Ruth wird geschildert, wie Ruth zur Urgroßmutter König Davids wird. In den letzten fünf Versen wird der Stammbaum Davids, beginnend von seinem Ahnen Perez, einem Sohn Judas, aufgelistet. Salmon ist damit der Ururgroßvater Davids (Ruth 4,18–22 LUT).

Das 1. Buch der Chronik enthält ein ausführlichere Liste der Nachkommen Judas. In dieser wird auch Salmon erwähnt (1. Chr. 2,11 LUT).

Im neuen Testament wird Salmon zweimal erwähnt. Beide Erwähnungen gehören jeweils zum Stammbaum Josefs, des Bräutigams Marias, der Mutter Jesu (Lukas 3, 32 LUT und Matthäus 1, 4-5 LUT). Matthäus erwähnt darüber hinaus, dass Salmon den Boas mit Rahab gezeugt habe.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Art. שַׂלְמֹון, In: Wilhelm Gesenius: Hebräisches und Aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 18. Aufl. 2013, S. 1289.
  • Martin Noth: Die israelitischen Personennamen im Rahmen der gemeinsemitischen Namengebung, Stuttgart: Kohlhammer, 1928, S. 232.257.
  • Hans Rechenmacher: Althebräische Personennamen. Münster 2012, S. 114.214.