Salto del Guairá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Salto del Guairá
Koordinaten: 24° 4′ S, 54° 19′ W
Karte: Paraguay
marker
Salto del Guairá
Salto del Guairá auf der Karte von Paraguay
Basisdaten
Staat Paraguay
Departamento Canindeyú
Stadtgründung 3. März 1959
Einwohner 37.600 (2019)
Detaildaten
Höhe 232 m
Postleitzahl 7800
Vorwahl (595)(46)
Zeitzone UTC−4
Avenida Paraguay, die Hauptstraße von Salto del Guairá
Avenida Paraguay, die Hauptstraße von Salto del Guairá
Ayrton-Senna-Brücke über den Río Paraná
Ayrton-Senna-Brücke über den Río Paraná

Salto del Guairá ist ein Distrikt und die Hauptstadt des Departamento Canindeyú an der Grenze zu Brasilien im äußersten Osten Paraguays, rund 230 Kilometer nördlich von Ciudad del Este. Ihr Name leitet sich ab von den früheren Wasserfällen Saltos del Guairá, die 1982 im Itaipú-Stausee versanken. Die Stadt hat etwa 21.000 Einwohner, der Distrikt 37.600 Einwohner.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An diesem Ort befand sich bereits die früheste koloniale Siedlung im heutigen Paraguay, das 1556 gegründete und im 17. Jahrhundert aufgegebene Ciudad Real. Die heutige Stadt wurde am 3. März 1959 gegründet, der Distrikt am 30. Juli 1973.[3][4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 23–25 °C, die durchschnittliche Mindesttemperatur ist 11,2 °C im Juni und die durchschnittliche Höchsttemperatur 31,5 °C im Dezember. Die relative Luftfeuchtigkeit liegt bei 75 %. Der mittlere Niederschlag schwankt zwischen 1400 mm und 1600 mm im Jahr. Der August weist mit 66 mm den geringsten, der Dezember mit 188 mm den größten Niederschlag auf.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft der Stadt basiert hauptsächlich auf dem Einkaufstourismus aus Brasilien. Nach dem Bau der 3600 m langen Ayrton-Senna-Brücke im Jahr 1998, drei Kilometer flussaufwärts, hat sich die Zahl der brasilianischen Touristen stark erhöht.[5] Seitdem die brasilianische Regierung die Errichtung zollfreier Läden in den eigenen Grenzstädten ab Juli 2018 erlaubt, sind jedoch 300.000 Arbeitsplätze auf der paraguayischen Seite bedroht, besonders in den Städten Ciudad del Este und Salto del Guairá.[6] Um in Zukunft auch Touristen anzulocken, wird eine Uferstraße (Costanera) mit Strand entlang des Flusses gebaut, die Ende 2019 fertiggestellt sein soll.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paraguay cities and towns, abgerufen am 13. Januar 2019.
  2. Bevölkerungsstatistik dgeec.gov.py, abgerufen am 13. Januar 2019.
  3. Encyclopædia Britannica: Salto del Guairá. Abgerufen am 25. Oktober 2015.
  4. Reseña Histórica saltodelguaria.gov.py, abgerufen am 13. Januar 2019.
  5. Departamento de Canindehú – Datos importantes portalguarani.com, 18. März 2012, abgerufen am 13. Januar 2019.
  6. Free shops no Brasil pode afetar 300 mil trabalhadores no Paraguai portaldacidade.com (port.), 5. Juli 2018, abgerufen am 12. November 2018.
  7. Avanza construcción de la Costanera en Salto del Guairá adndigital.com.py, 27. August 2018, abgerufen am 12. November 2018.