Salvador Sobral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salvador Sobral (2017)
ESC 2017 Televote Portugal
ESC 2017 Jury Portugal

Salvador Vilar Braamcamp Sobral [saɫvɐdoɾ suˈβɾaɫ] (* 28. Dezember 1989[1] in Lissabon[2]) ist ein portugiesischer Sänger. 2017 gewann er für sein Land mit dem Lied Amar Pelos Dois den 62. Eurovision Song Contest in Kiew.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobral stammt aus einer portugiesischen Adelsfamilie. Seine Schwester Luísa Sobral (* 1987) ist ebenfalls Sängerin. Die Eltern der beiden sind Salvador Luis Cabral Braamcamp Sobral (* 1955) und Luisa Posser de Andrade Vilar (* 1960). Sein Urgroßvater Luis José Aimable Braamcamp Sobral (1874–1934) war 4. Conde de Sobral.[3] Dessen Tante Maria Eugénia Braamcamp de Melo Breyner (1837–1879) hatte Francisco de Borja de Sousa Holstein geheiratet, Sohn von Pedro de Sousa Holstein, Sprössling einer deutsch-portugiesischen Nebenlinie des Hauses Oldenburg aus der Linie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck.[4] Einer seiner Vorfahren ist Karl I. von Hohenzollern.[5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobral studierte ursprünglich Psychologie, brach das jedoch zugunsten eines Jazzstudiums in Barcelona ab. Später ging er in die Vereinigten Staaten.[1] Nach seiner Rückkehr nach Europa studierte er Jazz an der Taller de Musics in Barcelona. Erste eigene Musikprojekte waren beeinflusst vom Stil Chet Bakers sowie brasilianischem Bossa Nova und anderen lateinamerikanischen Musikrichtungen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 nahm er an der portugiesischen Version von Idols teil und erreichte Platz sieben.[2]

2016 nahm er sein Debütalbum auf, das unter dem Titel Excuse me veröffentlicht wurde. Bei der Produktion der Songs arbeitet Sobral eng mit dem venezolanischen Komponisten Leonardo Aldrey zusammen. Sobrals Schwester Luisa steuerte eine Eigenkomposition bei (I Might Just Stay Away).

2017 nahm er am Festival da Canção teil, dem portugiesischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Im ersten Halbfinale erreichte er mit der Ballade Amar Pelos Dois, die seine Schwester komponiert und getextet hatte, den zweiten Platz und qualifizierte sich somit für das Finale, das er gewann.[6] Mit Amar Pelos Dois gewann er auch den Eurovision Song Contest 2017 in Kiew.[7]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[8]
Excuse Me
  AT 65 26.05.2017 (… Wo.)
  CH 31 21.05.2017 (… Wo.)
  PT 10 12/2016 (… Wo.)
Singles[8]
Amar Pelos Dois
  DE 43 19.05.2017 (1 Wo.)
  AT 22 26.05.2017 (… Wo.)
  CH 6 21.05.2017 (… Wo.)
  UK 97 25.05.2017 (… Wo.)
  PT 38 11/2017 (2 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Excuse Me

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salvador Sobral – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Biografie bei blog.prinz.de
  2. a b Biografie bei last.fm
  3. Stammbaum Teles 4 bei genealogy.euweb.cz
  4. Stammbaum Capet 75 bei genealogy.euweb.cz
  5. siehe Teles 4, Breunner 2, Breunner 1, Harrach 2 und Hohenzollern 8 bei genealogy.euweb.cz
  6. Vorentscheid Portugal 2017 bei ogae.de
  7. Eurovision Song Contest. Abgerufen am 13. Mai 2017.
  8. a b Chartquellen: DE AT CH UK