Salzburg Research

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2000
Sitz Salzburg, Österreich
Leitung Siegfried Reich (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 58 (Stand: Dezember 2015)
Umsatz 4,6 Mio. Euro (Stand: 2015)
Branche Angewandte Forschung, Entwicklung, Consulting
Website www.salzburgresearch.at

Die Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H. (SRFG) ist die außeruniversitäre non-profit Forschungsgesellschaft des Landes Salzburg. Sie betreibt angewandte Forschung und Entwicklung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Neuen Medien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 ging aus der Synergie des Telekom Research Centers der Fachhochschulstudiengänge und dem Institut für Informationsökonomie und neue Medien die Techno-Z Forschungs- und Entwicklung GmbH hervor. Schon damals waren die Forschungsthemen rund um die Informations- und Kommunikationstechnologien interdisziplinär und breit gefächert: technologische Forschung und Entwicklung sowohl an der Basis des Internets (Telekommunikation, Quality of Service, Testen und Messen, Protokolle und Algorithmen) wie auch im Inhalte-Bereich (Content Engineering, Workflow-Optimierung, Middleware, e-Commerce, Hypermedia und Wissensmanagement), begleitet von sozialwissenschaftlicher Forschung zur Transformation der Informations- und Wissensgesellschaft.

Am 19. Jänner 2000 wurde das Land Salzburg Alleineigentümer der Forschungsgesellschaft. Seit diesem Jahr trägt die nunmehrige Landesforschungsgesellschaft den Namen Salzburg Research Forschungsgesellschaft. Im Jahr 2015 feierte die Forschungsgesellschaft ihr 15-jähriges Jubiläum als Landesforschungsgesellschaft.[1]

  • Standort: Techno-Z in Salzburg-Itzling
  • Aufsichtsrat (ab 14. März 2016): Bernd Petrisch (Vorsitz), Gabriele Gadermaier (stellv. Vorsitz), Marianne Kusejko, Stefan Linsinger, Raimund Ribitsch und Willi Rehberg sowie drei Mitglieder des Betriebsrats: Georg Güntner, Elisabeth Häusler und Georg Panholzer.[2]

Forschungslinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschungslinien der Salzburg Research Forschungsgesellschaft konzentrieren sich mit ihren Themen rund um das Future Internet:

  • ANC - Advanced Networking Center: (Netzwerke)
  • MOWI - Mobile and Web-based Information Technologies (Location Based Services)
  • KMT - Knowledge and Media Technologies (Semantic Web Technologien)
  • IoT - Internet of Things (Virtualisierung, funktionale Modellierung)
  • iLab - Innovation Lab (Methoden für frühe Innovationsphase)

Die Forschungsgesellschaft ist in zahlreiche Forschungsprojekte auf EU-Ebene involviert, zum Beispiel:

  • In IDIRA [3] wird beispielsweise ein System von Technologien und Richtlinien zur optimalen Ressourcenplanung und Umsetzung von internationaler Katastrophenhilfe entwickelt;
  • IKS [4] entwickelt eine Open-Source-Technologieplattform für Wissensmanagement, erweitert die Reichweite der semantischen CMS-Technologie und dient als Kooperations- und Softwareentwicklungs-Drehscheibe für die semantische CMS-Community;
  • In iCardea [5] entsteht eine intelligente Plattform zur Überwachung von Patienten mit Herz-Implantaten.
  • SCISSOR [6] Entwicklung eines Framework zur Sicherheitsüberwachung und Behebung von entdeckten Sicherheitsproblemen.

Zu den prominenteren Entwicklungen auf nationaler und regionaler Ebene gehören etwa die Handy-Applikation Peak.NPHT, eine App für den Nationalpark Hohe Tauern, und zu jedem Berg den Namen und die Gipfelhöhe, sowie die Hütten einblendet,[7] oder der BarrierefreiheitsCheck für Unternehmen des Salzburgerlandes, um die Umsetzung der Landesrichtlinen der Barrierefreiheit im Tourismus-/Sport-/Freizeitsektor zu fördern,[8] und die Betreuung der Workshop für Roboterprogrammierung für Schulklassen am Landesmuseum Haus der Natur.[9]

Salzburg Research koordiniert(e) außerdem die Kompetenzzentren Salzburg NewMediaLab (SNML)[10] (2000–2013) im Themenbereich der Neuen Medien sowie ANET (2006–2009) und e-motion[11] (2009–2011) im Bereich e-Tourismus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht 15 Jahre., Bericht Salzburg Research
  2. Aufsichtsrat, Salzburg Research
  3. IDIRA project: Interoperability of data and procedures in large-scale multinational disaster response actions, www.idira.eu
  4. IKS - Interactive Knowledge Stack, www.iks-project.eu
  5. iCardea - An intelligent Platform for Personalized Remote Monitoring of the Cardiac Patients with Electronic Implant Devices, www.srdc.com.tr/icardea
  6. Security in Trusted SCADA and Smartgrids, www.scissor-project.com/
  7. Peak.NPHT Gipfeltreffen am Handy!, hohetauern.at
  8. BarrierefreiheitsCheck – Barrierelos im SalzburgerLand! barrierefreiheitscheck.at
  9. Pressegespräch im Haus der Natur – Kooperation Salzburg Research und Haus der Natur. Haus der Natur, 2009 (pdf)
  10. newmedialab.at
  11. e-motion.salzburgresearch.at