Salzmannschule Schnepfenthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzmannschule Schnepfenthal
Salzmannschule in Waltershausen- Schnepfenthal Thuringen.jpg
Schulform Spezialgymnasium für Sprachen
Gründung 1784; als Gymnasium 1991; als Spezialgymnasium 2001
Adresse

Klostermühlenweg 2–8

Ort Waltershausen
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 53′ 0,3″ N, 10° 34′ 26,1″ OKoordinaten: 50° 53′ 0,3″ N, 10° 34′ 26,1″ O
Website www.salzmannschule.de
Luftbild der Schule und der Internatsgebäude

Die Salzmannschule ist ein staatliches Spezialgymnasium für Sprachen und liegt in Schnepfenthal, einem Stadtteil von Waltershausen (Thüringen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. März 1784 kam Christian Gotthilf Salzmann nach Schnepfenthal, um eine Erziehungsanstalt nach den Grundsätzen des Philanthropismus zu gründen. Die Schule trug zunächst den Namen „Philanthropin Schnepfenthal“. Die Schüler kamen aus allen Teilen Deutschlands. Neben den üblichen Fächern gab es Sportunterricht und praktische Arbeit. Die Sportgeräte sind zum Teil noch zu sehen und werden alljährlich zu feierlichen Anlässen von den „Traditionsturnern“ benutzt. Bekannte Schüler waren Johann Matthäus Bechstein, Carl Ritter, Carl André und Franz von Schober. Bekanntester Lehrer war wohl Johann Christoph Friedrich GutsMuths, welcher sich insbesondere um die Entwicklung des Sport-, aber auch des Geographieunterrichts verdient gemacht hat. Auf dem nahe gelegenen Waldfriedhof sind die Grabstätten der Gründer und vieler Lehrer zu sehen.

In der Nähe des Schnepfenthaler Sportplatzes befindet sich im Wald der von Salzmann angelegte und von GutsMuths mitgestaltete historische Turnplatz, auf dem Mitglieder der Schularbeitsgemeinschaft „Traditionsturnen“ trainieren und zu besonderen Anlässen auch Auftritte in der historischen Tracht (weiße Hose, rotes Trikot) absolvieren.

Seit 2001 wird die Schule, aus Anlass des Jubiläums des „Europäischen Tages der Sprachen“, die bereits in der DDR und während der Wende eine Erweiterte Oberschule mit erweitertem fremdsprachlichen Unterricht (Englisch, Französisch, Russisch, Italienisch) mit angegliedertem Internat war, als Spezialgymnasium für Sprachen (mit Internat) geführt.

Es gibt einen Freundeskreis Salzmannschule e.V., der die Traditionen der Schule pflegt. Im Februar 2015 wurde ein Schulförderverein gegründet.

Spezialgymnasium für Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden viele Fremdsprachen angeboten, ab der 5. Klasse Englisch, ab der 6. Klasse eine außereuropäische Sprache (wahlobligatorisch Chinesisch, Japanisch oder Arabisch), ab der 8. Klasse Französisch, Spanisch, Italienisch oder Russisch und ab der 9. Klasse wieder Französisch, Spanisch, Italienisch oder Russisch. Für die meisten dieser Sprachen stehen muttersprachliche Lehrer zur Verfügung. Des Weiteren werden Sprachreisen in die jeweiligen Länder angeboten. Weiterhin kann ab der 6. Klasse (5. Klasse obligatorisch) Latein als Wahl-/ Ergänzungsfach gewählt werden.

Neben dem regulären Unterricht gibt es auch ein breites Angebot an Arbeitsgemeinschaften, z. B. für Tanz, Chorarbeit, Kampfsport, Handball und Fotografie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leonhard Friedrich (Hrsg.): Pädagogische Welt – Salzmanns Schnepfenthal (Ausgewählte Texte). Jena 2008, ISBN 978-3-938203-49-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salzmannschule Schnepfenthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien