Sam Hancock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sam Hancock 2011 in Le Mans

Sam Hancock (* 3. Januar 1980 in Surrey) ist ein britischer Autorennfahrer und der ältere Bruder von Ollie Hancock.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sam Hancock begann seine professionelle Rennkarriere 1997 in der Formel Vauxhall junior, wo er 1997 Gesamtzehnter in der Meisterschaft wurde[1]. Es folgten drei Jahre in der Formel Palmer Audi und eine Saison in der Barber Dodge Pro Series, die die Erwartungen in gute Meisterschaftsergebnisse nicht erfüllen konnten.

Mit dem Beginn des Motorsportjahres 2001 wechselte Hancock in den GT- und Sportwagensport. Er fuhr für Kremer Racing einen Lola B98/10 in der FIA Sportcar Championship und gab 2002 sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Bis 2012 war er siebenmal beim 24-Stunden-Rennen in Westfrankreich am Start. Bei keinem seiner Einsätze konnte er das Rennen zu Ende fahren.

Erfolge feierte er in der European Le Mans Series. 2004 gewann er gemeinsam mit Alexander Frei auf einem Werks-Courage C65 die LMP2-Wertung dieser Rennserie.

2008 wurde er Gesamtdritter im britischen Porsche Supercup und 2015 gewann er die Gesamtwertung des Salvadori Cup.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2002 FrankreichFrankreich JMB Racing Ferrari 360 Modena GT Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cort Wagner Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Martin Short Ausfall Unfall
2004 FrankreichFrankreich Courage Compétition Courage C65 SchweizSchweiz Alexander Frei FrankreichFrankreich Jean-Marc Gounon Ausfall Feuer
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Intersport Racing Lola B05/40 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liz Halliday Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gregor Fisken Ausfall Defekt
2006 FrankreichFrankreich Courage Compétition Courage LC70 SchweizSchweiz Alexander Frei Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gregor Fisken Ausfall Motorschaden
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Aston Martin Racing Lola-Aston Martin LMP1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Turner DanemarkDänemark Juan Barazi Ausfall Motorschaden
2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Dolan Jota Aston Martin V8 Vantage GT2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Buncombe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Dolan Ausfall Motorschaden
2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jota Zytek Z11SN JapanJapan Haruki Kurosawa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Dolan Ausfall Defekt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sam Hancock – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Formel Vauxhall junior 1997